Menü

XFCE 4.6 mit vielen Verbesserungen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Gut zwei Jahre nach Veröffentlichung von XFCE 4.4 haben die XFCE-Entwickler die Version 4.6 des schlanken Linux- und Unix-Desktops fertiggestellt. XFCE 4.6 bringt eine Vielzahl von Neuerungen und Verbesserungen: Der Fenstermanager kann jetzt über die Option "fill" Fenster automatisch die maximale Größe bringen, bei der sie kein anderen Fenster überdecken, und bietet bei "hängenden" Fenstern an, die Anwendung zu beenden. Die Unterstützung für mehrere Displays wurde verbessert.

Das Desktop-Menü und eine Reihe von Panel-Plugins sind neu gestaltet – weitere findet man im Xfce Goodies Project –, der Session Manager kann das System direkt in den Suspend- und Hibernate-Modus versetzen. Ein überarbeiteter Einstellungen-Dialog soll für mehr Übersicht sorgen und bietet eine Reihe neuer Optionen. Der Dateimanager stellt gemountete und nicht gemountete Laufwerke unterschiedlich dar und unterstützt jetzt verschlüsselte Laufwerke – beim Zugriff fragt er das Passwort ab. Durch die Umstellung auf das Gstreamer-Framework kann der neue geschriebene Sound-Mixer auch mit mehreren Soundkarten umgehen.

XFCE ist ein ressourcenschonender, zu den Freedesktop-Standards kompatibler Desktop und läuft auf Linux, den freien BSD-Varianten, Solaris, Windows mit Cygwin und MacOS X. Er steht im Quellcode und als vorkompilierte Pakete für Debian, Mandriva, OpenSuse, Solaris und Ubuntu zum Download zur Verfügung. (odi)