Menü

XMG Fusion 15: Schenker verkauft Intels Referenz-Gaming-Notebook

Das Gaming-Notebook XMG Fusion 15 vereint einen Core-i-Vielkerner mit einer GeForce-RTX-GPU, wiegt trotz dieses potenten Innenlebens aber nur 1,9 Kilogramm.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge

(Bild: Schenker)

Update
Von

Wie Autohersteller schrauben auch AMD, Intel, Nvidia & Co. mitunter an Show-Hardware, um sie auf Veranstaltungen zu präsentieren, doch kaufen kann man die wenigsten davon. Schenkers neues Gaming-Notebook XMG Fusion 15 ist eine Ausnahme von der Regel: Das Konzept und ein Großteil der Entwicklungsarbeit stammt von Intels SPG-Abteilung, die sich sonst unter anderem um die NUCs kümmern. Allerdings fertigt und verkauft Intel das Notebook nicht selbst, sondern überlässt dies lokalen Partnern – hierzulande ist das eben Schenker.

An den Eckdaten wird verständlich, warum das Gerät nicht in irgendwelchen Schubladen verschwinden sollte: Es beinhaltet außer einem Core-i-Prozessor der neunten Generation mit sechs oder acht Kernen auch Nvidia-GPUs bis hinauf zur GeForce RTX 2070 Max-Q; der Bildschirm schafft bis zu 144 Hz. Diese leistungsstarken Komponenten stecken in einem nur zwei Zentimeter flachen Magnesiumgehäuse, welches 1,9 Kilogramm wiegt. Üblich sind in dieser Leistungsklasse rund 2,3 Kilogramm – mit viel Luft nach oben. Der 93-Wh-Akku soll beim Videogucken knapp acht Stunden durchhalten.

Das XMG Fusion 15 soll ab Ende des Monats erhältlich sein. Im hauseigenen Webshop lässt sich die Ausstattung nach eigenen Anforderungen dimensionieren; bei anderen Online-Händlern wird es fest vorgegebenen Konfigurationen geben. Zum Preis hält sich Schenker noch bedeckt; in ordentlicher Ausstattung dürfte das Notebook allerdings die 2000-Euro-Marke überschreiten.

[Update 9.9.: Laut Schenker wird das Fusion 15 keine Achtkern-CPUs bekommen.] (mue)