Menü

XP-Antispy: Nach Umzug droht Dialer-Homepage

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 327 Beiträge
Von

Der Entwickler des Windows-XP-Maulkorbs XP-Antispy Chris Connell hat seine Produkt-Website verlagert. Das schon millionenfach aus dem Web bezogene Utility, das dem Betriebssystem Windows XP diverse Indiskretionen abgewöhnt, ist nicht mehr wie bisher unter www.xp-antispy.de zu beziehen, sondern unter www.xp-antispy.org. Der Grund für den Umzug liegt in Connells Geldnot, der die deutsche Adresse der Homepage nach eigenen Worten verkauft hat, um seine BAFöG-Schulden zu bezahlen. Seit dem 23. Juli landen Antispy-Interessenten, die den Umzug nicht mitbekommen haben, auf einer vorgeblichen Hacker-Website der Bielefelder Dreyer GbR. Diese glänzt allerdings in erster Linie durch plumpe Versuche, Surfer mit einer Dialersoftware um 1,86 Euro pro Minute zu erleichtern.

Wer auf die Website hereingefallen ist und per Modem oder ISDN surft, sollte auf jeden Fall seine Internet-Verbindungseigenschaften kontrollieren.

Connells seinerzeit auch auf heise online empfohlenes Original-Progrämmchen hat derweil Nachwuchs in Form der neuen Version 3.72 bekommen, in der es sich auch des Windows Media Players 9.0 annimmt. (hps)