Menü

Xbox Live schließt "Sicherheitslücke"

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 374 Beiträge

Nachdem Hacker den 4. Juli zum Xbox-Unabhängigskeitstag erklärt hatten, indem sie eine "Sicherheitslücke" im Dashboard der Spielkonsole aufdeckten, die das Ausführen beliebigen Codes ermöglichte, schlägt das Imperium seit heute zurück: Über den Online-Dienst Xbox Live aktualisiert Microsoft das Dashboard mit einem Patch auf Version 2.0, der unter anderem die Möglichkeit eines Buffer-Overflow beim Laden von Font-Dateien verhindert. Durch ihn war es möglich geworden, unsignierte Software abzuspielen und die Konsole beispielsweise als Multimedia- oder Linux-Rechner zu gebrauchen, ohne Änderungen an der Hardware durch so genannte Mod-Chips oder ähnlichem durchführen zu müssen.

Der Patch wird laut Stefan Esser, der seinerzeit die Lücke aufgedeckt hatte, automatisch und ohne Befragung des Nutzers durchgeführt. Für Xbox-Live-Kunden sei das Update unausweichlich, wenn sie den Online-Dienst weiterhin benutzen wollen. (hag)

Anzeige
Anzeige