Menü

Xbox One: Exklusivtitel enttäuschen US-Kritiker

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 370 Beiträge

Am morgigen Freitag startet der Verkauf der Xbox One simultan in den USA und einigen Ländern Europas, darunter auch in Deutschland. Microsoft hat vorab einige Medien selektiv mit Konsolen und Spielen bemustert. Der Heise Zeitschriften Verlag ging dabei trotz mehrfacher Nachfrage leer aus. Zur Begründung wurde nicht etwa die bisherige Berichterstattung zur Leistungsfähigkeit der Konsole oder der Überwachungsfunktionen der Kinect-Kamera angeführt, sondern ein Mangel an Pressemustern, weshalb wir die Hard- und Software erst ab morgen auf Herz und Nieren testen können. Ersten Berichten zufolge soll die Xbox One relativ ruhig laufen aber Spieler mit dem Download großer Patch-Dateien und ausufernden Ladezeiten ungewöhnlich lange warten lassen.

Derweil haben US-Magazine bereits die ersten Exklusiv-Spiele getestet. Auch hier zeigt sich, wie schon bei Sonys PS4, dass diese mit toller Grafik punkten, spielerisch aber so manches vermissen lassen. Während Sony für die PS4 nur zwei Disc-Spiele, "Killzone" und "Knack", selbst produziert hat, geht Microsoft mit "Forza Motorsport 5", "Ryse", "Zoo Tycoon" und dem vom Capcom übernommenen "Dead Rising 3" gleich mit vier Exklusivtiteln an den Start. In Deutschland hat die Zombie-Hatz "Dead Rising 3" allerdings keine USK-Einstufung erhalten, weshalb es nur als Importtitel zu haben ist.

Xbox One Exklusivtitel (4 Bilder)

Forza 5: Kritiker loben die tolle Grafik, stören sich allerdings an den wenigen Strecken und weiteren Geldzahlungen zum Freischalten von Fahrzeugen. Die KI übernimmt nervige Spielerfahrweisen. (Bild: Microsoft)

Schaut man sich die ersten Durchschnittswerte auf Metacritic an, so kommt Forza 5 noch am besten weg, mit einem Durchschnittswert von 82 – rund zehn Wertungspunkte weniger als die bisherigen Titel der Rennspielreihe. Einhellig ist das Lob der Tester über die detaillierte Grafik. Jedoch stören sie sich an der geringen Anzahl von 14 Rennstrecken. Zudem verlaufe die Kampagne recht zäh. Es dauere sehr lange, bis man die wirklich schnellen Flitzer freigespielt hat. Ungeduldige können ihre Kreditkarte zücken und die Autos wie bei einem Free-to-Play-Titel freikaufen. Das kennt man bislang nur von kostenlosen Spielen, Microsoft führt diese Untugend nun auch bei den hochpreisigen Spielen ein. Kritik gab es auch an der KI, die mit Daten von Online-Spielern aus der Cloud gefüttert wird. Offenbar fahren diese aber teilweise chaotisch, bremsen auf gerader Strecke oder falsch in Kurven, worunter Forza auch im Solospiel leiden würde, da die KI diese Patzer imitiere.

Dead Rising 3 liegt mit einem Durchschnittswert von 78 Metacritic-Punkten derzeit auf dem zweiten Platz. Aber auch hier attestieren die US-Kritiker, das Spiel falle hinter die beiden Vorgänger zurück. Die Missionen würden den Spieler in dem riesigen Spielgelände immer wieder durch die gleichen großen Horden von Zombies schicken, die man mit allerlei lustigen Waffen malträtieren könne. Doch das Spiel leide unter technischen Schwierigkeiten und stotternden Bildraten.

Die (auch für Windows geplante) Zoo-Simulation Zoo Tycoon ist wohl am ehesten für Kinder geeignet und vereint eine einfache Aufbau-Simulation mit süßen virtuellen Tieren, die man vor der Kinect-Kamera füttern kann. Das ganze erinnere an "Kinectimals", einem der besseren Kinect-Titel für die Xbox 360. Zwar liegt die Metacritic-Wertung nur bei 70 Punkten, damit liegt sie aber noch deutlich vor "Knack", dem kinderfreundlichen Jump&Run von Sony für die PS4.

Gänzlich durchgefallen ist derweil das Schwerter-, Blut- und Sandalen-Spektakel Ryse - Son of Rome vom deutschen Entwickler Crytek. Gerade einmal 61 Metacritic-Punkte rückten die Kritiker heraus. Grafisch sei das auf der Cry-Engine basierte Spiel beeindruckend. Doch die sich wiederholenden Kämpfe, bei denen dummen KI-Gegnern haufenweise Gliedmaßen abgeschlagen werden, würden sehr schnell langweilen, die Story triefe vor Klischees und man stoße immer wieder vor unsichtbare Wände, wenn man die hübschen Level erkunden wolle – Ryse spiele also eher in der Liga von "Dynastie Warriors" statt "God of War".

So müssen Spieler auf die übrigen, nicht exklusiven Launch-Titel von Electronic Arts, Ubisoft, Activision und Take 2 Interactive hoffen, die auf anderen Plattformen Metacritic-Wertungen im 80er-Bereich erreichen konnten. Besonders Electronic Arts dürfte von der schwachen Exklusiv-Konkurrenz beider neuen Konsolen von Microsoft und Sony profitieren, bieten sie doch mit "FIFA 14", "Need for Speed Rivals", "Battlefield 4" "NBA Live 14" und "Madden NFL 25" die meisten Spiele für die neuen Systeme an. (hag)