Menü
E3 Update

Xbox One X: Scorpio schaltet auf 4K, jedoch ohne VR

Microsoft hat auf der E3 eine leistungsfähigere Version der Xbox vorgestellt, die dank Vapor Chamber auch im kleinen Gehäuse leise laufen soll.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 283 Beiträge
Xbox One X: Scorpio schaltet auf 4K, jedoch ohne VR

(Bild: Microsoft)

Anzeige
Microsoft Xbox One - 500GB, schwarz
Microsoft Xbox One - 500GB, schwarz ab € 265,–

Microsoft will die Xbox One X (Codename Scorpio) am 7. November auf den Markt bringen. Der Preis in den USA beträgt 500 US-Dollar (plus Steuern). Hierzulande wird sie somit rund 100 Euro teurer werden als die PS4 Pro (ab 371,99 €), die Sony für 400 Euro anbietet. Die Xbox One X soll komplett abwärtskompatibel zur Xbox One bleiben. Sie spielt die gleichen Spiele ab, die auf dem X-Modell jedoch hübscher aussehen. Die Xbox One S bleibt weiterhin erhältlich, ihr Preis sinkt auf 250 US-Dollar.

Speziell vorbereitete Spiele werden auf den X-Modell in 4K gerendert und in HDR ausgegeben. Microsoft selbst will rund eine Handvoll eigener Xbox-One-Spiele mit einem kostenlosen Patch flott für 4K machen, hinzu kämen etwa 30 Spiele-Patches von anderen Publishern. Microsoft betont, dass es sich dabei um "True 4K" und kein Checkerboard-Rendering wie bei vielen Titeln für die PS4 Pro handele. Um diese Leistung abzurufen, soll die GPU 6 TFLOPs erreichen. Der RAM-Speicher wurde auf 12 GByte ausgebaut – genügend Platz für hochauflösende Texturen. Microsoft hat dem Prozessor eine Wasserkühlung Vapor-Chamber spendiert, um die Prozessorwärme besser abzuführen. Das schlichte schwarze Gehäuse soll kleiner sein als das der Xbox One S.

Microsoft zeigte nur vorgerenderte Bilder der Xbox One X. Ein reales Modell des neuen Gehäuses war nicht zu sehen. (Quelle: Microsoft)

Im Unterschied zur PS4 Pro kann die Xbox One X (wie auch das günstigere S-Modell) UHD-Blu-rays in 4K HDR mit Dolby-Atmos-Ton ausgeben. Alte Spiele für die Xbox One sollen mit einem verbesserten anisotrophen Filter ausgegeben werden und von kürzeren Ladezeiten profitieren. Neben knapp 400 Xbox-360-Spielen sollen künftig auch Spiele der ersten Xbox mit Hilfe von Patches auf der Xbox One laufen.

Nach der kurzen Vorstellung der Hardware folgte ein Trailer-Marathon mit künftigen Xbox-Spielen. Zwar wurde immer wieder das Wort "Exklusive" gebraucht, es blieb meist aber unklar, worauf sich diese Exklusivität tatsächlich bezog.

Spiele-Highlights Microsoft E3-Pressekonferenz (9 Bilder)

Forza Motorsport 7 soll die grafischen Fähigkeiten der Xbox One X vorführen. Das Rennspiel erscheint voraussichtlich am 3. Oktober.
(Bild: Microsoft)

Recht dünn aufgestellt ist Microsoft mit Großproduktionen aus eigenen Entwicklerstudios. Zum Launch der Xbox One X sollen "Forza 7" und "Crackdown 3" die grafischen Vorzüge aufzeigen. Hinzu kommen "Minecraft" in 4K und 2018 das Piraten-Abenteuer "Sea of Thieves", von dem relativ lange Spielszenen gezeigt wurden.

Den Rest füllten Präsentationen anderer Publisher. Zu sehen waren etwa erste Bilder von "Assassin's Creed Origins" das im alten Ägypten spielt. Electronic Arts stellte "Anthem" von Bioware vor, ein futuristisches Action-Rollenspiel, das 2018 erscheinen soll. Warner führt indes seine Herr-der-Ringe-Reihe in "Middle Earth Shadow of War" bereits im Oktober 2017 fort.

Größte Überraschung war, dass die Xbox One X kein VR unterstützt. Microsoft zeigte zwar den Trailer einer Fortsetzung von "Lucky's Tale", jedoch nicht als VR-Spiel. Weder HoloLens, Mixed-Reality-Brillen noch VR-Helme waren zu sehen. So bleibt Sonys PS4 bis auf weiteres die einzige Spielkonsole, die Virtual Reality unterstützt. Sony will in der Nacht zum Dienstag sein kommendes Line-Up für die PS4 präsentieren.

Update 12:30 Uhr: Fehlerkorrektur: Statt einer Wasserkühlung setzt Microsoft eine Vapor Chamber zur Kühlung des Prozessors ein. (hag)

Anzeige
Anzeige