Menü
E3

Xbox Scarlett: Microsofts nächste Konsole mit 8K-Auflösung und Raytracing

Microsoft feiert auf der E3 ein Feuerwerk an Versprechen für die kommende Xbox Scarlett ab. Auf der Liste: Raytracing, 8K-Auflösung und eine SSD.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 204 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von

Microsofts kommende Xbox Scarlett läuft mit AMD-Hardware. Im Rahmen einer E3-Konferenz hat Microsoft erste Details zur nächsten Spielekonsole enthüllt, ohne dabei allerdings das Gerät selbst zu zeigen. Bekannt ist, dass die GPU der nächsten Xbox mit Navi-Architektur von AMD läuft; die CPU basiert auf Zen 2. Microsoft verspricht die vierfache Leistung der Xbox One X, die als stärkste Konsole unter den aktuellen Maschinen gilt.

Aktuelles zur Spielemesse E3 2019

mehr anzeigen

Die Rechenpower soll Spiele in 8K-Auflösung und hohen Framerates darstellen können, sogar Raytracing soll die Xbox Scarlett beherrschen. Außerdem verbaut Microsoft GDDR6-Arbeitsspeicher und eine schnelle SSD, um Ladezeiten zu minimieren. All diese Versprechen klingen für aufmerksame Beobachter bekannt: Sie decken sich ziemlich genau mit dem, was ein Sony-Mitarbeiter für die kommende Playstation 5 versprochen hat.

Die neue Xbox firmiert vorerst unter dem Projektnamen "Scarlett" (Quelle: Microsoft)

Zumindest bei Spielen macht 8K-Auflösung derzeit aber praktisch keinen Sinn: Fast niemand hat überhaupt einen 8K-Fernseher zuhause stehen, die benötigte Leistung für 8K dürfte im Vergleich zu 4K in keinem Verhältnis zur eigentlichen Bildverbesserung stehen. Die Entwickler werden daher wohl eher andere Wege finden, um die Bonusleistung sinnvoll einzusetzen.

Microsoft verspricht außerdem Bildraten von bis zu 120 FPS. Scarlett soll der größte technische Sprung in der Konsolen-Geschichte von Microsoft werden – sagt Microsoft. Wie die Xbox Scarlett aussieht, wie viel sie kostet und wann sie auf den Markt kommt, lässt Microsoft noch offen. Vermutlich wird die Spielekonsole im kommenden Jahr auf der E3 dann vollständig enthüllt. Halo: Infinite ist derzeit der einzige bekannte Launch-TItel, der für die Xbox Scarlett angekündigt ist. Die Liste wird im kommenden Jahr noch wachsen.

In "Halo Infinite" wird auch der Master Chief seinen Weg auf die neue Xbox finden. (Quelle: Microsoft)

Auf seiner E3-Konferenz hat Microsoft außerdem Details zum Cloud-Gaming-Dienst xCloud bekanntgegeben. Das Besondere: xCloud funktioniert nicht mit einer begrenzten Bibliothek, sondern mit jedem einzelnen Xbox-One-Spiel. Jeder Titel, der auf der Xbox installiert ist, kann über die xCloud-Server auch an andere Enderäte gestreamt werden. Den Preis für xCloud hat Microsoft noch nicht enthüllt, Nutzer sollen den Cloud-Gaming-Dienst aber im Oktober das erste Mal ausprobieren können.

Zu den spannendsten eigenen Spielen, die Microsoft auf der E3 vorgestellt hat, gehört der neue Flugsimulator. Der Flight Simulator wurde mit einem hübschen Trailer angeteasert. Die Ingame-Welt stützt sich unter anderem auf Satellitendaten, was für möglichst realitätsnahe Flugwege sorgen soll. Ein Release-Datum gibt es noch nicht, erstmals hat Microsoft aber auch eine Fassung für die Xbox One versprochen. Außerdem hat Microsoft eine Definitve Edition von Age of Empires 2 angekündigt, die im Herbst auf den Markt kommen soll.

Der "Flight Simulator" kehrt mit überwältigender Grafik zurück. (Quelle: Microsoft)

Ein weiteres Highlight der Microsoft-Konferenz: Der Schauspieler Keanu Reeves kam auf die Bühne, um seine Mitarbeit am Shooter-RPG Cyberpunk 2077 von CD Projekt Red (The Witcher) bekanntzugeben. Reeves spielt in dem Spiel den Charakter Johnny Silverhand und hat auch im Trailer einen kurzen Auftritt.

Überraschungsgast Keanu Reeves: Er spielt eine wichtige Rolle in "Cyberpunk 2077". (Quelle: Microsoft)
Die komplette Xbox-PK von Heise kommentiert.

(dahe)