Menü

Xeon E-2100: 10 CPUs für Einsteiger-Workstations mit maximal 6 Kernen

Intel bringt zehn Xeon-E-2100-CPUs für Server und Workstations. Die Prozessoren für die Fassung LG1151v2 sind eng verwandt mit der Serie Core i-8000.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 73 Beiträge
Xeon E-2100: 10 CPUs für Einsteiger-Workstations mit maximal 6 Kernen

(Bild: Intel)

Intels Einsteiger-Xeons laufen ab sofort unter Xeon E-2100 – die Ziffer 3 nach dem E, die noch ihrer Vorgänger trugen, fällt weg. Die zehn neuen Prozessoren mit vier bis sechs Kernen, die meisten zusätzlich mit Hyperthreading ausgestattet, basieren auf der aus dem Desktop bekannten Coffee-Lake-Architektur und passen in die Fassung LGA1151v2.

Das Flaggschiff Xeon E-2186G taktet mit bis zu 4,7 GHz (Single-Core-Turbo, 3,8 GHz Basistakt), verfügt über sechs Kerne plus Hyper-Threading, eine integrierte Grafikeinheit, zwei DDR4-ECC-Speicherkanäle und eine TDP von 95 Watt. Es kostet laut Liste 450 US-Dollar, während das günstigste Modell, der Xeon E-2124 für 193 US-Dollar den Besitzer wechselt. Wie üblich handelt es sich dabei um rabattfähige Großhandelspreise vor Steuern. Entgegen den Erwartungen gibt es unter den zehn momentan angekündigten Modellen keinen Achtkern-Prozessor für Einsteiger-Workstations und -Server.

Das neue Namensschema gibt nun mehr Auskunft über das jeweilige Modell. Stand zuvor noch eine "5" für integrierte Grafik während die auf 0 endenden Modelle darauf verzichten mussten, ist dafür nun ein angehängtes "G" zuständig. [Update: Die Zuordnung der 0 und 5 war in der ersten Artikelversion vertauscht und ist nun korrigiert] Die letzte Ziffer des Produktnamens zeigt bei den bisher veröffentlichten Modellen die Anzahl der Kerne an. Bereits Ende Mai waren Produktnamen der Serie Xeon E-2100 in einer Product Change Notification (PCN) öffentlich zugänglich.

Gegenüber ihren direkten Vorgängern der Xeon E3-1200-v6-Reihe verspricht Intel 36 Prozent mehr Leistung im SPECrate2017_int. Die als Estimated gekennzeichneten Werte liegen nun bei 40,9, während der Vergleichswert der alten CPUs 29,9 Punkte betrug. In Leistungsmessungen aus dem Finanzdienstleistungssektor sowie 3D-Modelling und Animation sollen es gar bis zu 45 Prozent sein – bei 50 Prozent mehr Kernen.

Xeon E: Die Plattform mit C246-Chipsatz

(Bild: Intel)

Im Gegensatz zu den Desktop-Modellen des Coffee-Lake-S laufen die Xeon E 2000 in Workstation-Mainboards mit C246-Chipsatz. Mit ihm zusammen stehen auf Plattformebene bis zu 40 PCI-Express-3.0-Lanes zur Verfügung, davon allerdings nur 16 direkt an die CPU angebundene - die restlichen müssen sich das Nadelöhr DMI teilen. Alle Xeon E-2100 steuern über ihre zwei DDR4-Speicherkanäle bis zu 64 GByte RAM an und unterstützen im Gegensatz zu den Core-i5- und Core-i7-Prozessoren auch die Fehlerkorrektur ECC.

Die Xeon E-2100 sollen ab heute im Verkauf landen, erste mit ihnen ausgestattete Rechner werden von Dell, HP und Lenovo erwartet.

Auch auf Nachfrage wollte sich Intel partout nicht zu den im Vorfeld als nahezu gesichert betrachteten Achtkern-Modellen äußern, die außerdem im Rahmen der Core-i-9000-Reihe auch für den Mainstream-Desktop als Spitzenmodell gehandelt werden.

Xeon-Prozessoren der Serie E-2100 (LGA1151v2, 14 nm)
Xeon Basistakt Turbo-Takt Kerne / Threads L3-Cache
TDP Listenpreis
E-2186G 3,8 GHz 4,7 GHz 6/12 12 MByte 95 W 450 US-$
E-2176G 3,7 GHz 4,7 GHz 6/12 12 MByte 80 W 362 US-$
E-2174G 3,8 GHz 4,7 GHz 4/8 8 MByte 71 W 328 US-$
E-2146G 3,5 GHz 4,5 GHz 6/12 12 MByte 80 W 311 US-$
E-2144G 3,6 GHz 4,5 GHz 4/8 8 MByte 71 W 272 US-$
E-2136* 3,3 GHz 4,5 GHz 6/12 12 MByte 80 W 284 US-$
E-2134* 3,5 GHz 4,5 GHz 4/8 8 MByte 71 W 250 US-$
E-2126G
3,3 GHz 4,5 GHz 6/6 12 MByte 80 W 255 US-$
E-2124G 3,4 GHz 4,5 GHz 4/4 8 MByte 71 W 213 US-$
E-2124* 3,3 GHz 4,3 GHz 4/4 8 MByte 71 W 193 US-$
* ohne int.Grafik TDP: Thermal Design Power

(csp)

Anzeige