Menü

Xiaomi: Ex-Googler Barra verlässt chinesischen Smartphone-Hersteller wieder

Xiaomi, einer der weltgrößten Smartphone-Hersteller, verliert sein internationales Aushängeschild: Der ehemalige Android-Manager Hugo Barra, 2013 zu Xiaomi gewechselt, verlässt das Unternehmen angeblich aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Xiaomi: Ex-Googler Barra verlässt chinesischen Smartphone-Hersteller wieder

Hugo Barra

(Bild: dpa, Everett Kennedy Brown)

Der bei Xiaomi für das internationale Geschäft verantwortliche Ex-Android-Manager Hugo Barra verlässt den chinesischen Smartphone-Hersteller und wird wieder ins Silicon Valley zurückkehren, wie er auf Facebook bekannt gibt. Als Gründe führt er gesundheitliche Probleme – die Xiaomi-Zentrale liegt im unter Smog leidenden Peking – und die fehlende Nähe zu Familie und Freunden an. Er werde zum chinesischen Neujahrsfest aufhören und sich eine Auszeit genehmigen, bevor er neue Projekte starte. Hugo Barra war bis 2013 bei Google für das Android-Projektmanagement zuständig und wechselte dann zu Xiaomi.

Xiaomi habe mit Barra neue Märkte erschlossen: Indien, Indonesien, Singapur, Malaysia, Russland, Mexico, Polen – als nächstes stehe der US-Markt an, wozu Xiaomi zum ersten Mal an der CES teilgenommen habe. 2015 war Xiaomi der weltweit fünfgrößte Hersteller mit 4,9 Prozent Weltmarktanteil (Gartner, 3Q15), 2016 haben aber die chinesischen Konzerne Oppo und Vivo überholt (IDC, 1Q16).

In Deutschland ist Xiaomi weiterhin nicht direkt vertreten, die Geräte sind nur per Import erhältlich (siehe auch c't 2/17 mit der Titelstrecke Geheimtipp China-Handy)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige