Menü

Xiaomis neues Flaggschiff-Phone: Mi 9 kommt mit Dreifachkamera

Xiaomis neues Vorzeigegerät für knapp 400 Euro setzt auf Qualcomms Snapdragon 855 und bietet eine Dreifach-Kamera mit 48 Megapixeln.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 43 Beiträge
Xiaomis neues Flaggschiff-Phone: Mi 9 kommt mit Dreifachkamera

(Bild: Xiaomi)

Vor acht Monaten brachte der chinesische Hersteller Xiaomi mit dem Mi 8 (ab 355,99 €) die letzte Version seines Flaggschiffs in den Handel. Nun wurde der Nachfolger Mi 9 mit verbesserter Hardware und frischem Design vorgestellt. Zu einem Einstiegspreis von umgerechnet 393 Euro bietet das Mi 9 als erstes Smartphone weltweit den Snapdragon 855 von Qualcomm. Dieser sorgt im Vergleich zum Snapdragon 845 für einen Geschwindigkeitszuwachs, die Fertigung im 7-Nanometer-Verfahren soll zugleich die Energieeffizienz des Chips verbessern. Für rechenintensive Aufgaben stehen dazu zwei Kryo-485-Kerne mit 2,84 GHz zur Verfügung, denen zwei weitere Kerne mit jeweils 2,42 GHz zur Seite stehen.

Außerdem finden sich im Snapdragon 855 vier weitere Kryo-485-Kerne mit 1,8 GHz, die für Hintergrundaufgaben zur Verfügung stehen. Als GPU kommt ein Adreno 640 zum Einsatz, der das Mi 9 zusammen mit den acht CPU-Kernen zu einem der schnellsten Smartphones machen soll. Das Smartphone wird in zwei Versionen mit 6 GByte und 8 GByte RAM angeboten, der Flash-Speicher fällt in beiden Modellen mit 128 GByte großzügig aus.

(Quelle: Xiaomi)

Der Bildschirm des Mi 9 ist 6,39 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln. Dank AMOLED-Technik sollen die Farben besonders kontrastreich ausfallen. Die Pixeldichte des mit Gorilla Glass 6 geschützten Bildschirms liegt bei 395 ppi. Die Frontkamera mit 20 Megapixeln versteckt Xiaomi hinter einer tropfenförmigen Aussparung an der Oberseite des Displays. Fingerabdrücke erkennt das Mi 9 auch durch das Display hindurch.

Die auffälligste Neuerung beim Design gilt hingegen der Rückseite, die in mehreren Farbtönen schimmert. Dort ist die Triple-Kamera untergebracht, die auf drei Sensoren setzt: Der Sony-Sensor IMX586 mit 48 Megapixeln soll gute Aufnahmen in dunklen Umgebungen ermöglichen. Eine zusätzliche Linse mit 16 Megapixeln schießt hingegen Ultra-Weitwinkel-Aufnahmen und Makro-Fotos. Teleaufnahmen lassen sich beim Mi 9 mit einem 12-Megapixel-Sensor erstellen. Ein Knopf an der Seite startet den Google Assistant. Erst im letzten Jahr führte Xiaomi das kabellose Laden bei seinen Geräten ein. Das Mi 9 kann seinen Akku dabei mit bis zu 20 Watt auftanken. Per Kabel lässt sich der im Smartphone verbaute Akku mit 3300 mAh sogar mit 27 Watt laden.

Alternativ zu den beiden Ausstattungsversionen des Mi 9 will Xiaomi auch eine SE-Version mit kleinerem OLED-Bildschirm in den Handel bringen. Die geschrumpfte Version verfügt über ein 5,99-Zoll-Display und soll damit auch in kleinere Hosentaschen passen. Die Triple-Kamera findet sich auch hier, dem 48-Megapixel-Sensor stehen aber mit 13 und 8 Megapixeln kleinere Sensoren zur Seite. Als Prozessor setzt das Mi 9 SE auf den Snapdragon 712, der mit bis zu 2,3 GHz arbeitet. Der Arbeitsspeicher der Spar-Version ist 6 GByte groß, beim Speicher können Käufer zwischen 64 und 128 GByte wählen.

Im Handel soll das Mi 9 SE in China ab Anfang März erhältlich sein. Nähere Details will Xiaomi im Rahmen des Mobile World Congress 2019 bekannt geben. Die Farbversionen stehen hingegen schon fest: Neben Violet, Blau und Schwarz soll es auch eine Version mit transparenter Rückseite geben. Dieser Version namens Mi 9 Transparent Edition spendiert Xiaomi sogar 12 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte internen Speicher. Der Preis soll bei umgerechnet 530 Euro liegen. Das Standardmodell mit 6 GByte RAM und 128 GByte Speicher bietet der Hersteller für umgerechnet 400 Euro an, das Upgrade auf das Modell mit 8 GByte RAM kostet 430 Euro. Die Spar-Version Mi 9 SE mit 6 GByte RAM und 64 GByte Speicher soll hingegen nur 260 Euro kosten, die Version mit 128 GByte schlägt mit umgerechnet 300 Euro zu Buche. (axk)