Menü

Yahoo Mail will Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einführen

Yahoo plant für seinen E-Mail-Dienst, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit PGP einzuführen. Das Unternehmen will dafür ein von Google entwickeltes Browser-Plug-in verwenden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 46 Beiträge

Yahoo will Nutzern seines Mail-Dienstes künftig eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ermöglichen. Die Betreffzeile bleibt dabei weiterhin als Klartext lesbar. Ab 2015 sollen Yahoo-Mail-Nutzer verschlüsselte Nachrichten über die Mail-App verschicken können, berichtet die Washington Post. Eine Browser-Erweiterung für Yahoos Webmail-Oberfläche soll früher erscheinen.

Yan Zhu zeigte bei Twitter einen ersten Screenshot von Yahoos Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

(Bild: Twitter)

Yahoo will für die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung das von Google entwickelte OpenPGP-Plug-in "End-to-End" anpassen. Bei der Umsetzung helfen soll Yan Zhu, die auf Twitter einen ersten Screenshot des Projekts veröffentlichte. Yan Zhu war als Entwicklerin bei der Electronic Frontier Foundation tätig und hatte sich dort für die Verbreitung von Verschlüsselung eingesetzt.

Den Plan zur Umsetzung der Verschlüsselung hat Chief Information Security Officer Alex Stamos auf der Black-Hat-Konferenz verkündet. Stamos lege viel Wert auf eine einfache Benutzung der Verschlüsselung, erzählte er dem Magazin Forbes. Umsatzeinbußen befürchtet Stamos nicht, obwohl Yahoo verschlüsselte Nachrichten nicht für Werbezwecke durchleuchten kann. Diejenige Nachrichten, die Nutzer verschlüsseln, hätten eher keinen kommerziellen Wert, sagt Stamos.

Yahoo Mail holt langsam zu seinem Konkurrenten Gmail auf: Anfang dieses Jahres hatte das Unternehmen HTTPS-Verschlüsselung für Yahoo Mail und andere Services standardmäßig aktiviert. Gmail erlaubt bereits seit 2008 eine konsequente Verschlüsselung. Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bietet Gmail seinen Nutzern allerdings noch nicht. (dbe)

Anzeige
Anzeige