Yahoo eröffnet eigenes Entwicklungszentrum für Websuche

Der kalifornische Suchmaschinenanbieter hat die Yahoo Research Labs eröffnet. Dort soll die hauseigene Internet-Suchmaschine weiterentwickelt werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge
Von
  • André Kramer

Der kalifornische Suchmaschinenanbieter hat die Yahoo Research Labs eröffnet. Ein Team von Wissenschaftlern wird dort die hauseigene Suchmaschine und damit verbundene Werbestrategien weiterentwickeln. Der führende Wissenschaftler des Labors wird Dr. Gary Flake sein. Seiner Ansicht nach haben heutige Suchmaschinen, gemessen am Stand der Forschung, einen Status wie ihn heute Achtspurrecorder für die Musikindustrie haben. Die Innovationen in den nächsten zehn Jahren würden uns alle in Erstaunen versetzen.

Yahoos Research Labs entstammen der 1,7 Milliarden Dollar schweren Übernahme von Overture Services im vergangenen Oktober. Im August 2002 begann Overture als erster Entwickler mit der kommerziellen Pay-for-Performance-Suchstrategie und investierte darüber hinaus auch in Web-Search-Möglichkeiten. Im Moment arbeiten die Laboratorien an Klassifikationsmethoden mit Hilfe von Clusterstrukturen und Webgraphen, die der Linkstruktur folgen.

Flake, der Overture mitbegründete und einen Doktortitel in Data Mining innehat, strebt nicht nur an, für und mit Yahoo eine neue Welle innovativer Webtechnologien zu begründen. Er plant auch den Austausch und die Zusammenarbeit mit anderen Projekten, Teilnahme an Workshops und den akademischen Austausch durch Publikationen.

Yahoo ist nicht der einzige Betreiber, der seine technischen Fähigkeiten ausbaut. Erzrivale Google betreibt Forschungslaboratorien für Google News und Froogle.com, einer vergleichbaren Shopping-Engine wie Yahoo Shopping. Microsoft gibt 500 Millionen Dollar für Suchmaschinentechnologie aus, und auch IBM und Amazon investieren kräftig. (akr)