Menü

Yahoo kauft Konfabulator

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 115 Beiträge
Von

Auf den Webseiten von Konfabulator heißt es am Montagmorgen deutscher Zeit noch, dass das Programm "morgen" in die nächste Phase seines Lebens eintrete, und zwar nicht durch eine neue Version oder eine neue Sammlung von Widgets. In den USA pfeifen es die Spatzen bereits von den Dächern und in den Konfabulator-Foren wird es bereits heftig diskutiert: Der Internetportal- und Suchmaschinen-Betreiber Yahoo übernimmt die Softwarefirma und gibt Konfabulator 2.1 kostenlos ab. Deutliche Hinweise gibt aber Konfabulator schon selbst : "When you hear it, you'll say... Cool! Excellent! Woot! Hooray! Yahoo!" kündigte die Webseite an.

Konfabulator stellt grundsätzlich eine JavaScript-Runtime für Windows und Mac OS X dar, die es Nutzern ermöglicht, Widgets (Mini-Programme) auf dem Desktop laufen zu lassen. Apple hat sich offensichtlich bei seinem Dashboard in Mac OS X 10.4 bei Konfabulator einiges abgeschaut: Beide Programme nutzen Widgets genannte Hilfsprogramme, die sich jederzeit schnell aufrufen lassen. Widgets können beispielsweise Aktienkurse abfragen, Kalender oder Taschenrechner sein oder andere Programme steuern.

Yahoo möchte mit Konfabulator weitere Wege finden, User auf seine Webseiten zu lenken. Die Übernahme des Herstellers, die für einen bislang nicht bekannten Preis über die Bühne gehen soll, wird wohl zu einigen Änderungen führen: So soll die Software, die bislang in der vollständigen Version 19,95 US-Dollar kostete, nunmehr kostenlos abgegeben werden. Käufer, die Konfabulator seit Mitte Mai erworben haben, sollen sogar ihr Geld zurückbekommen. Geld will Yahoo mit Konfabulator dadurch verdienen, dass spezielle Widgets die User auf die Yahoo-Seiten führen und auch neue Surfer anlocken.

[Update]:
Mittlerweile ist auch das Ende der Geschichte auf den Konfabulator-Webseiten online: Nunmehr heißt es auch offiziell, dass Konfabulator 2.1 kostenlos ist und dass Yahoo die Firma übernimmt. Die kostenlose Konfabulator-Version soll sich dabei nicht etwa über versteckte Funktionen finanzieren, sie soll also keine Spy- oder Adware enthalten und keine Profile über das Nutzerverhalten erstellen, versichern die Entwickler. Außerdem wolle man sicherstellen, dass die Entwickler, die bislang Widgets für Konfabulator beisteuerten, auch bei Yahoo erstklassig unterstüzt würden. Die Konfabulator-Community soll gar die Keimzelle für das gleichzeitig ins Leben gerufene Yahoo Developer Network sein, dass etwa auf die neuen XML-APIs von Yahoo zurückgreifen kann. Nach und nach soll allerdings auch der Name Konfabulator für die Software verschwinden: "Yahoo Widgets" lautet die offizielle neue Bezeichnung der Software. (jk)