Menü

Yahoo schluckt Overture

vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge

Yahoo kauft den Suchmaschinen-Konkurrenten Overture. Beide Unternehmen haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, teilen sie heute mit. Die Overture-Aktionäre erhalten je Aktie 0,6108 Yahoo-Aktien und 4,75 US-Dollar in bar. Das Geschäft hat demnach einen Umfang von 1,6 Milliarden US-Dollar. Overture soll ein Tochterunternehmen von Yahoo werden, ihr Chef Ted Meisel soll weiter die Geschäfte führen.

Erklärte Absicht von Yahoo ist es, durch diese Akqusition und zuvor von Inktomi Marktführer bei Suchmaschinenbetreibern zu werden, heißt es. Dieser Markt wird nun im wesentlichen von Google und Yahoo dominiert. Bereits im April waren Spekulationen laut geworden, der Portal-Betreiber wolle sich von Google emanzipieren. Overture bringt nach eigenen Angaben 88.000 zahlende Inserenten ein. Yahoo wird auch von Overtures jüngst erweiterten Aufträgen von Großbritanniens Internet-Provider Freeserve und von MSN profitieren. Der Pay-for-Performance-Suchanbieter Overture hatte vor kurzem die Bereiche für Internet-Suchmaschinen zuerst von AltaVista und dann von Fast übernommen.

Yahoos bisherige Kooperation mit Overture hatte im ersten Quartal 2003 54 Millionen US-Dollar abgeworfen. Das war rund ein Fünftel des Gesamtumsatzes beim Internet-Portal-Betreiber. Ohne die nahezu kostenfreien Erlöse aus der Kooperation hätte Yahoo im ersten Vierteljahr ein Minus von mehr als 7 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs betrug der Nettogewinn von Yahoo 50,8 Millionen US-Dollar und der Umsatz 321,4 Millionen US-Dollar. (anw)