Menü

Yahoo startet chinesischen Webindex

Von Chinas Märkten profitieren möchte auch der Internet-Portalanbieter Yahoo; heute startet der neue Webindex Yisou. Erst in der vergangenen Woche hatte Erzkonkurrent Google seinen Einstieg in die chinesische Suchmaschine Baidu.com bekannt gegeben. Der Sprecher von Yahoo China, David Lu, stritt allerdings ab, dass der Start von Yisou im Zusammenhang mit den Aktivitäten Googles stehe. "Wir arbeiten mit Yisou schon sehr lange zusammen", sagte er Medienberichten zufolge.

Yisou werde sich auf reine Suchfunktionen beschränken, sponsered links soll es nicht geben. "Der Start von Yisou wird uns helfen, den rasant wachsenden Markt für Online-Suche in China aufzurollen", meinte Lu weiter. Das Vorhaben, auf dem chinesischen Markt zu expandieren, hatte Yahoo kürzlich bekannt gegeben.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Yahoo eine chinesische Suchmaschine für 120 Millionen US-Dollar übernommen. Diese dient als Ergänzung der Yahoo-Site in der Volksrepublik, die bereits seit dem Jahr 2000 besteht und nun durch Yisou ausgebaut wird. China gilt mit seinen rund 80 Millionen Internet-Nutzern als zweitgrößter Online-Markt der Welt; nach den USA.

Unterdessen zieht die chinesische Regierung die virtuellen Daumenschrauben weiter an. Erst gestern war bekannt geworden, dass das Regime Internet-Service-Provider zur Unterzeichnung eines "Paktes für Selbstdisziplin" nötigen wolle. Websites wie die chinesische Ausgabe von Wikipedia werden teilweise zensiert oder gesperrt, wenn sie unliebsame Inhalte veröffentlichen. (tol)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige