Menü

Yahoo verzichtet auf Führungsanspruch bei Web-Suche

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Internet-Dienstleister Yahoo gibt das Ziel auf, weltweit die Nummer Eins unter den Internet-Suchmaschinen werden zu wollen. Die Hoffnung, Google wesentliche Anteile am Suchgeschäft abjagen zu können, sei unrealistisch. Es sei zufriedenstellend, den gegenwärtigen Marktanteil von Yahoo Search zu behaupten, erklärte die Finanzchefin des Unternehmens, Susan Decker in einem Interview, aus dem US-Medien, darunter der Seattle Post-Intelligencer, zitieren. Unterschiedlichen Erhebungen zufolge liegt der Weltmarktanteil von Google an der Websuche zwischen 50 Prozent (Nielsen NetRatings) und 60 Prozent (ComScore Networks). Letztere attestieren Yahoo einen im November 2005 auf 19 Prozent gesunkenen Marktanteil gegenüber 27 Prozent ein Jahr zuvor.

Yahoo will die Aussagen allerdings nicht als Strategiewandel verstanden wissen: "Unser Ziel ist es gewesen, unseren Anteil zu halten, und eine, wenn nicht gar die führende Marketingplattform ingesamt zu sein", meinte Decker. Die Position aber, die sich sehr wohl als Kapitulation vor der Realität interpretieren lässt, stößt den Berichten zufolge auf unterschiedliche Reaktionen von Analysten. So erwartet Danny Sullivan von searchenginewatch.com von Yahoo, an dem Ziel festzuhalten, Nummer Eins unter den Suchmaschinen zu werden, auch wenn dies unrealistisch erscheint. Hingegen halten andere Investoren die Entscheidung des Internet-Dienstleisters, seine Ressourcen nicht in einem aussichtslosen Wettkampf zu verschleißen, für vernünftig. (ssu)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige