Menü

Yandex veröffentlicht Betaversion seines Privacy-Browsers

Yandex betreibt nicht nur eine große Suchmaschine, sondern entwickelt auch einen Browser. Der Yandex.Browser legt viel Wert auf die Privatsphäre seiner Nutzer und bietet eine radikal reduzierte Bedienoberfläche.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 36 Beiträge
Yandex veröffentlicht Betaversion seines Privacy-Browsers

Der russische Suchmaschinenbetreiber Yandex hat die Betaversion seines Browsers für Windows und Mac OS X veröffentlicht. Der Yandex.Browser erleichtert anonymes Surfen und schützt die Privatsphäre seiner Nutzer, versprechen die Macher. Außerdem sollen keine "statistischen Daten" zu den Aktivitäten im Browser erfasst werden. Normalerweise verwenden Entwickler die Daten, um ihre Software zu verbessern.

Mit einem Klick lässt sich auf Wunsch ein "Stealth Mode" aktivieren. Der Browser blockiert dann Tracking-Pixel, Analyse-Tools und Cookies von Drittanbietern. Wer keine "Likes" verteilen will, kann zudem die Widgets der sozialen Netzwerke blockieren. Vertrauenswürdige Websites lassen sich auf eine Whitelist setzen. Zudem kann der Nutzer in den Einstellungen festlegen, welche Inhalte der Browser ausfiltern soll, und welche passieren dürfen.

Entwickelt hat den "Stealth Mode" das Team von Adguard, die den Quelltext bei GitHub veröffentlicht haben. Auch der Adguard-Werbeblocker ist im Yandex.Browser integriert. Die Erweiterung blockiert Pop-Ups sowie störende Werbung und bietet Schutz vor Phishing und "bösartigen Websites".

Yandex.Browser (Betaversion) (9 Bilder)

Die Betaversion des Yandex.Browsers verspricht Anonymität beim Surfen.

Besonders auffällig und eigenwillig ist die Bedienoberfläche des Browsers: Sie ist extrem zurückhaltend gestaltet. So ist die Adresseingabe samt Suchfunktion und Bookmarks erst zu sehen, wenn man die Titelleiste anklickt. Die Browser-Tabs sind am unteren Fensterrand angeordnet, die Reihenfolge lässt sich beliebig ändern. Sind mehrere Unterseiten einer Website geöffnet, gruppiert sie der Browser platzsparend in ein Tab. Eingefärbt sind die Browser-Tabs zudem in der Hauptfarbe der Webseite.

Der Yandex.Browser setzt auf Chromium auf und rendert Webseiten mit der Blink-Engine. Die Betaversion meldet sich mit Chrome/41.0.2272.118 und hinkt somit Googles Chrome-Browser um zwei Versionsnummern hinterher.

Yandex hatte vergangenes Jahr eine neue Alphaversion seines Browser vorgestellt, nachdem eine erste Fassung bereits im Oktober 2012 erschienen war. Laut Yandex sei die überarbeitete Version besonders in Deutschland positiv aufgenommen worden. Die vielen Verbesserungsvorschläge bezogen sich vor allem auf die Privatsphäre beim Surfen. Die verbesserte Betaversion des Yandex-Browser gibt es in 15 Sprachen, darunter auch auf Deutsch. (dbe)

Anzeige
Anzeige