Menü

YouTube und Vodafone machen "Web 2.0 fürs Handy"

Das Video-Communityportal YouTube, eine der Vorzeigeseiten des Web 2.0 mit interaktiven Diensten und von Usern bereitgestellten Inhalten, kooperiert mit Vodafone. Der Mobilfunkkonzern will Angebote und Dienste der in letzter Zeit von Medienunternehmen wegen Urheberrechtsverletzungen unter Beschuss genommenen Google-Tochter einfach über Handys seiner Kunden erreichbar machen. Die neue Partnerschaft mit YouTube sei ein weiterer Schritt, das Web 2.0 auf das Handy zu bringen, kommentierte Vodafone; die beiden Partner ließen sich nicht weiter dazu aus, ob die Vereinbarung mit finanziellen Transaktionen verbunden ist.

Vodafone-Kunden könnten künftig "ganz einfach auf täglich neue Videos und Inhalte im Live-Portal zugreifen", erklärte der Mobilfunk-Carrier. Die Handy-Nutzer könnten "eine tägliche Auswahl von neuen Videos anschauen" und "Links ihrer Lieblingsvideos an Freunde und Familie senden". Außerdem will Vodafone die Möglichkeit bieten, eigene Videos von Handy aus in das YouTube-Portal hochzuladen und in den Themenkategorien zu stöbern. Die Ergebnisse der Kooperation sollen zuerst Kunden in England auf ihrem Handy zu sehen bekommen und nutzen können. Andere europäische Länder, in denen Vodafone vertreten ist, sollen später folgen, darunter auch Deutschland.

Mit dem Community-Portal MySpace, ebenfalls einer der immer wieder als Beispiele fürs Web 2.0 angeführten Sites, hat Vodafone vor wenigen Tagen ebenfalls eine Kooperation geschlossen. Vodafone-Kunden können über ihr Handy in Zukunft auch ihr MySpace-Profil bearbeiten und Nachrichten aus ihrer Community abrufen. Mit Vodafones Handy-Client für MySpace lassen sich Fotos auf MySpace-Seiten hochladen und betrachten, Kontakte und E-Mails verwalten sowie Blogeinträge und Kommentare erstellen. (jk)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige