Menü
Update

Youtube: 60 Prozent der beliebtesten Videos in Deutschland gesperrt

Die 1000 beliebtesten Videos auf Youtube, die roten sind in Deutschland gesperrt.

(Bild:  CC BY 3.0 DE, OpenDataCity )

Fast zwei Drittel der 1000 weltweit beliebtesten Videos auf Youtube sind in Deutschland gesperrt und können wegen des anhaltenden Konflikts zwischen GEMA und Youtube hierzulande nicht abgerufen werden. Zu diesem Ergebnis kommt das Unternehmen OpenDataCity und verdeutlicht die Problematik in der Datenanwendung "GEMA versus YouTubes Top 1000". Demnach sind 615 Musikvideos, also 61,5 Prozent der Top 1000, Opfer des anhaltenden Streits zwischen der Musikverwertungsgesellschaft und Googles Videoplattform über die Mindestvergütung.

Unter den verglichenen Ländern folgt demnach der Südsudan, wo 15,3 Prozent der beliebtesten Videos nicht abrufbar sind, auf Platz 2. Dahinter liegen Vatikanstadt, die finnische Provinz Åland, Grönland, Myanmar, die Palästinensischen Autonomiegebiete, Kirgisistan, Afghanistan und Bermuda. Warum bestimmte Videos in diesen Ländern gesperrt sind, geht aus der Anwendung nicht hervor. Für Deutschland kann dagegen getrennt aufgeschlüsselt werden, ob bestehende (8,4 Prozent) oder von Youtube angenommene (53,1 Prozent) Rechteprobleme zur Sperrung geführt haben.

OpenDataCity lässt für die Datenanwendung regelmäßig einen Scraper bei Youtube nach den beliebtesten Videos suchen und aktualisiert die Ansicht alle 24 Stunden. Von Google selbst gebe es aber keine derartige Statistik, die man für solch eine Anwendung nutzen könne. Finanziert wurde die Entwicklung mit der Hilfe von MyVideo, der Youtube-Konkurrent habe OpenDataCity in redaktioneller Hinsicht aber völlig freie Hand gelassen.

[Update 29.01.2013 - 10:20 Uhr] Ursprünglich stand in der Meldung, dass die Anzeige der 1000 beliebtesten Musikvideos visualisiert wird. Tatsächlich werden aber die beliebtesten Youtube-Videos insgesamt untersucht. (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige