Menü

ZDF-Intendant warnt vor Google und Apple

vorlesen Drucken Kommentare lesen 315 Beiträge

ZDF-Intendant Markus Schächter sieht die klassischen Medien von Internet- und Computerriesen bedroht. "In den USA zeigen Google-TV und Apple-TV, wohin die Reise geht. Suchmaschinen und Vertriebsplattformen saugen jeden Content auf, ganz egal, von wem er stammt – Zeitungen, Verlage, Sender, Produzenten. Unsere Produkte werden zum Gegenstand fremder Geschäftsmodelle", sagte er im Interview mit dem Mediendienst DWDL.de. "Die heutigen Hersteller und Verbreiter publizistischer und kultureller Inhalte verlieren die Hoheit über ihre Produkte, wenn sie nicht sehr genau aufpassen."

Deshalb müssten die Produzenten der Inhalte – öffentlich-rechtliche und private Sender sowie Verlage – zusammenarbeiten und nicht gegeneinander. "Es wird Zeit, dass wir in Deutschland endlich aufhören, die falschen Türen zu bewachen", sagte er. "Das permanente Wehklagen der kommerziellen Medien beispielsweise über angebliche Wettbewerbsverzerrungen durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk geht mir schon auf die Nerven."

Er erhoffe sich beispielsweise für die Eröffnungsrunde der Medientage München, an der er am Mittwochmorgen teilnimmt, dass sich die Vertreter der verschiedenen Medien gemeinsam "den wichtigen Zukunftsfragen stellen". Denn: "Es geht um nicht weniger als um die Zukunft unserer Medienlandschaft, mit weitreichenden Folgen für unsere Gesellschaft und unsere Demokratie." (vbr)

Anzeige
Anzeige