Menü
MWC

ZTE bringt Smartphones mit Android und Firefox OS

Im Vorfeld des Mobile World Congress hat der chinesische Smartphone-Hersteller ZTE mehrere neue Geräte angekündigt. Unter anderem werden auf dem MWC ein 6-Zoll-Phablet mit Android und das erste Smartphone mit Firefox OS 1.3 zu sehen sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
Von

Auf ZTEs neuem Android-Phablet Grand Memo II LTE wird erstmals die hauseigene Bedienoberfläche MiFavor in der Version 2.3 installiert sein.

"Ultraflach" lautet ZTEs Motto für das neue Highend-Phablet Grand Memo II LTE. Der Nachfolger des nicht einmal ein Jahr alten Grand Memo ist mit einem 6-Zoll-Display ausgestattet. Weitere Angaben zur Hardware macht ZTE nicht, auch ist noch unbekannt, was ultraflach nun genau bedeutet. Als Betriebssystem kommt Android in einer noch unbekannten Version zum Einsatz. Bei der Bedienoberfläche setzt ZTE auf die hauseigene MiFavor-Oberfläche, die auf dem MWC in der Version 2.3 debütieren soll.

Ein weiteres Highlight der Chinesen ist das Open C. Zur Hardware ist noch nichts bekannt; als Betriebssystem kommt erstmals das neue Firefox OS in der Version 1.3 zum Einsatz. Ob sich das neue OS neben Android und IOS etablieren kann bleibt abzuwarten. Auf dem MWC buhlen noch weitere Unternehmen mit Betriebssystemen abseits des Mainstream um Aufmerksamkeit, etwa mit Ubuntu, Tizen und Sailfish OS.

Weiterhin hat ZTE sein Top-Smartphone Nubia Z5S und dessen kleinen Bruder Nubia Z5S mini im Gepäck. Beide Smartphones sind in China schon verfügbar und sollen nach dem MWC ebenfalls auf dem europäischen Markt erhältlich sein.

Das Z5S ist mit einem Snapdragon 800 (2,3 GHz), 2 GByte Arbeitsspeicher und einem 5 Zoll großen Display ausgestattet. Als Betriebssystem nutzt ZTE das leicht angestaubte Android 4.2. Beim Z5S mini ist nicht nur das Display mit 4,7 Zoll etwas kleiner, auch die Hardware ist abgespeckt: Ausgestattet ist es mit dem günstigeren Snapdragon 600 (1,7 GHz) und einem 2 GByte großen Arbeitsspeicher. Auch hier kommt die nicht mehr aktuelle Android-Version 4.2 zum Einsatz. In China liegen die beiden Modelle preislich nur 50 Euro auseinander; Preise für den europäischen Markt wird ZTE wohl auf dem MWC bekannt geben. (ll)