Menü
MWC

ZTE: namenloses Smartphone mit Gigabit-Mobilfunk

Viel verrät ZTE über sein "Gigabit Smartphone" nicht, nur dass es mit einem Snapdragon 835 läuft und in einem modifizierten LTE-Netz eine Download-Rate von 1 GBit/s schafft - in Vorbereitung auf 5G-Mobilfunk.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge
ZTE: namenloses Smartphone mit Gigabit-Mobilfunk

(Bild: ZTE)

ZTE hat auf dem MWC ein Prototypen-Smartphone vorgestellt, das über die hauseigene "Pre5G Giga+ MBB-Lösung" eine Mobilfunk-Download-Rate von 1 GBit/s schafft, das zehnfache der ersten LTE-Geräte. ZTE kombiniert dazu 4x4-MIMO-Antennen, 256-QAM-Modulation und Vierfach-Trägerbündelung (CA, Carrier Aggregation); Details zu Pre5G hat ZTE im Dezember erklärt, als in einem Feldversuch sogar 1,3 GBit/s flossen – wobei der Empfänger größer als ein Smartphone gewesen sein dürfte.

Das ZTE-Smartphone wurde von einem Qualcomm Snapdragon 835 angetrieben, die Funkanbindung übernahm dessen LTE-Modem Snapdragon X16; den Nachfolger X20 hatte Qualcomm vorige Woche angekündigt. Erste Gigabit-LTE-fähige Basisstationen hatte der australische Mobilfunkbetreiber Telstra vor einigen Wochen in Betrieb genommen.

Noch bleiben allerdings die Standards unklar: Gerade gestern hatte die internationale Fernmeldeunion ITU bekannt gegeben, die Anforderungen für 5G festgelegt zu haben, mit einem fertigen Standard für den LTE-Nachfolger ist wohl kaum vor 2020 zu rechnen. Bis dahin dürften verschiedene Beschleunigungsversuche wie das Pre5G von ZTE vorherrschen. (jow)