Menü

Zattoo erweitert Angebot um ProSiebenSat.1-Sender

Der Internet-TV-Anbieter hat mit der Mediengruppe eine Vereinbarung zur Live-Übertragung der Sender ProSieben, Sat.1. Kabel Eins, Sixx, Sat.1 Gold und ProSieben Maxx an deutsche Zattoo-Nutzer geschlossen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 31 Beiträge

Rund fünf Jahre dauerte es, bis der in der Schweiz beheimatete Internet-TV-Dienst Zattoo auch hierzulande neben den öffentlich-rechtlichen Programmen die Privatsender an seine Kunden streamen durfte: Im Sommer 2013 wagte sich endlich die Mediengruppe RTL mit ihren Sendern RTL, RTL2, VOX, n-tv, RTL Nitro und Super RTL aus der Deckung und erlaubte die Einspeisung.

Nun zieht die ProSiebenSat.1-Gruppe (P7S1) nach: Am heutigen Freitag gab sie eine Kooperation mit Zattoo bekannt, die dem Internet-TV-Anbieter die Aufschaltung ihrer Sender ProSieben, Sat.1. Kabel Eins, Sixx, Sat.1 Gold und ProSieben Maxx für deutsche Kunden erlaubt. Mit den sechs Sendern von ProSiebenSat.1 bietet Zattoo nun auch seinen Nutzern in Deutschland ein (fast) vollständiges Senderangebot. Mit den Betreibern der noch nicht erfassten Sender will man laut Jörg Meyer, seine Zeichens Vizepräsident des Bereichs "Content & Consumer" in den nächsten Wochen (weiter) intensiv verhandeln.

In Kürze streamt das kostenpflichtige Live-Internet-TV Zattoo HiQ auch die Free-TV-Programme der ProSiebenSat.1-Gruppe.

Die ProSiebenSat.1-Sender werden im Zattoo "HiQ-Paket" vermarktet, das zu Gebühren ab rund 3,75 Euro im Monat (bei einer 12-monatigen Laufzeit) bessere Bildqualität gegenüber der werbefinanzierten freien Zattoo-Version liefert. Dieses Paket wird auch für den Empfang der oben genannten RTL-Sender benötigt. Auch 22 HDTV-Sender sind im HiQ-Paket bislang abrufbar, allerdings fast ausschließlich von öffentlich-rechtlichen Anbietern.

Das Zattoo-Angebot lässt sich auf Computern, Smartphones und Tablets abrufen, zudem steht ein Live-TV-Applikationen für internetfähige Fernseher von LG, Samsung sowie für die VideoWeb-TV-Box und für die Spielkonsole Xbox 360 bereit. Bei den Sendern der RTL-Gruppe gilt, dass sich deren Streams über WLAN abrufen lassen, nicht jedoch über mobilen Datenfunk. Ob es diese Einschränkung bei den P7S1-Sender ebenfalls gibt, ist bislang nicht bekannt.

Zattoo mit Hauptsitz in Zürich ist nach eigenen Angaben mit rund zwölf Millionen registrierten Nutzern der größte Internet-TV-Anbieter in Europa. Das Unternehmen, dessen Programmangebot mehr als 200 Kanäle umfasst, ist in sieben europäischen Ländern präsent. (nij)