Menü

Zentrale Steuerung für große WLANs

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Der Netzwerkausrüster D-Link hat den WLAN-Controller DWS-4026 und den Access-Point DWL-8600AP vorgestellt. Der DWS-4026 verwaltet bis zu 64 WLAN-Access-Points (APs), mehrere Controller im Verbund steuern bis zu 256 Basisstationen. Das Gerät verbindet sich zu den APs über seine 24 Gigabit-Ethernet-Schnittstellen, die angeschlossene Geräte per Power over Ethernet (IEEE 802.3af) mit Strom versorgen. Für den Uplink etwa zum Internet stehen vier Gigabit-Kombi-Schnittstellen (TP/SFP) bereit – zusätzlich kann der Switch über zwei optionale 10-GBit-Module weitere Internetverbindungen aufbauen.

WLAN-Clients können über den DWS-4026 unterbrechungsfrei von AP zu AP wechseln (Roaming). Sollte der Client dabei in eine anderes Subnetz gelangen, weist der WLAN-Controller ihm die nötigen Sitzunginformationen zu. Eine erneute Anmeldung entfällt (Layer 3 Roaming). Darüber hinaus können WLAN-Clients in einem so verwalteten Funknetz auch direkt ohne den Umweg über den WLAN-Controller miteinander sprechen (AP-AP Tunneling). Das Gerät sichert das WLAN per WPA/WPA2 (Enterprise), 802.11i sowie über ein Wireless Intrusion Detection System. Im Kabel-gebundenen LAN authentifiziert der Switch Netzwerkgeräte über IEEE 802.1X.

Die ebenfalls vorgestellte WLAN-Basisstation DWL-8600AP funkt parallel im 2,4- und 5-Ghz-Band über vier abnehmbare Antennen gemäß IEEE 802.11n als eigenständiger Access Point (AP), der über das Wireless Distribution System auch einen drahtlosen Backbone aufbauen kann. Das Gerät lässt sich auch über einen WLAN-Controller wie den DWS-4026 oder im Cluster mit anderen Basisstationen zentral verwalten.

Die Funkmodule des APs unterteilen das WLAN pro Frequenzband in bis zu sechszehn Bereiche (Multi-SSID), die das Gerät in virtuelle Netze (VLANs) sperrt (IEEE 802.1Q). Der DWL-8600AP wählt Funkkanäle sowie wie Sendeleistung automatisch, priorisiert den Netzwerkverkehr mittels Wi-Fi Multimedia (WMM, QoS) und erkennt falsch eingerichtete Basisstationen (Rogue AP detection).

Laut Hersteller sind beide Geräte ab sofort erhältlich. Für den WLAN-Controller DWL-8600AP verlangt D-Link 13.800 Euro, der Access Point DWL-8600AP kostet 950 Euro. (rek)