Menü

Zentrum für Kunst und Medientechnologie zeigt 360-Grad-Satellitenbilder

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Im Jahr seines Jubiläums will das renommierte Karlsruher Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) mit seinem "PanoramaFestival" einen umfassenden Einblick in seine aktuelle Produktion bieten. Vom 28. September 2007 bis zum 16. März 2008 werden Projekte präsentiert, die größtenteils speziell für die am Institut für Bildmedien entwickelte "PanoramaTechnologie" konzipiert wurden. Dabei handelt es sich um eine Software- und Hardwareumgebung für zylindrische 360-Grad-Projektionen.

Die im Festival eingesetzte Version des PanoramaScreens misst laut Mitteilung 8 Meter im Durchmesser und 2,80 Meter in der Höhe. Über sechs Projektoren könnten dort vollpanoramische, interaktive Filme gezeigt werden. Auch könnten mit der am Institut erstellten "Panorama Display Software" verschiedene Anwendungen entwickelt werden. Die Spannbreite reiche von rein filmischen Darstellungen bis zu in Echtzeit generierten Inhalten. So sollen im Festival 3D-Animationen und 360-Grad-Videoaufnahmen gezeigt werden.

Ein Anwendungsbeispiel ist "Globorama", bei dem auf dem zylindrischen Rundumschirm hochaufgelöste 360-Grad-Satellitenbilder gezeigt werden. Die Besucher sollen mit einem Laserpointer den gesamten Globus bereisen und an ausgewählten Punkten über panoramische Fotografien in den jeweiligen Ort eintauchen können. Die Installation "Globorama" kann als Auftakt des "PanoramaFestival" vom 29. September bis 21. Oktober 2007 jeweils von Mittwoch bis Sonntag ganztags im ZKM betrachtet werden. Dann folgen im monatlichen Wechsel weitere Projektpräsentationen. (anw)

Anzeige
Anzeige