ZetCard: vorausbezahlt und anonym ins Internet

Das Zet.Net , ein von diversen Zeitungsverlagen getragener Online-Dienst, bietet Internet-Zugänge gegen Vorkasse nach dem Muster der Telefonkarten an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht
Von
  • Bert Ungerer

Das Zet.Net, ein von diversen Zeitungsverlagen getragener Online-Dienst, bietet Internet-Zugänge gegen Vorkasse nach dem Muster der Telefonkarten an. Für 10 beziehungsweise 20 DM erwirbt der Kunde eine ZetCard mit drei oder sechs Stunden Online-Zeitguthaben. Das entspricht einem Minutenpreis von unter sechs Pfennigen, und der Anwender spart gegenüber anderen Online-Diensten die Grundgebühr. Bei der Einwahl ist eine auf die Karte aufgedruckte ID/Paßwort-Kombination einzugeben; dieser anonyme Zugang ist nach der ersten Einwahl sechs Monate lang beziehungsweise bis zum Verbrauch des Zeitguthabens gültig.

Zur Zeit ist das Zet.Net über 35 Provider in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen erreichbar, die während der Gültigkeit einer ZetCard beliebig wechselbar sind. Für Anfang 1999 sind die bundesweite Präsenz und eine einheitliche Rufnummer zum Ortstarif geplant. Ähnlich der Telefonkarte ist auch die ZetCard in Sonderserien produzierbar, etwa als Werbegeschenk oder als Beigabe zu internetfähigen Geräten. (un)