Menü

Zusagen der US-Armee: Whistleblowerin Chelsea Manning beendet Hungerstreik

Chelsea Manning hat ihren Hungerstreik beendet, nachdem das US-Militär ihr zugesagt hat, die geforderten medizinische Behandlungen zuzulassen. Mit unbefristeter Isolationshaft werde ihr aber weiterhin gedroht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 98 Beiträge

Chelsea Manning

(Bild: freechelsea.com)

Die US-Whistleblowerin Chelsea Manning hat nach fünf Tagen ihren Hungerstreik beendet, weil das US-Militär zugesagt hat, ihre Geschlechteridentitätsstörung ("gender dysphoria" oder "gender identity disorder") gemäß medizinischen Empfehlungen behandeln zu lassen. Das ließ sie durch eine Sprecherin mitteilen.

Manning wies jedoch gleichzeitig darauf hin, dass ihr weiterhin mit unbefristeter Isolationshaft gedroht werde. Das geschehe, seit sie versucht hatte, sich das Leben zu nehmen. Dabei sei dieser Suizidversuch nur eine Reaktion auf eben jene Behandlung durch das US-Militär gewesen, die nun beendet werden soll.

Sollte das US-Militär die Zusagen einhalten, so würde Chelsea Manning nach eigener Aussage die erste Transgender-Gefangene in einem US-Gefängnis, der die empfohlene medizinische Behandlung gewährt würde. Davon könnten Tausende andere Inhaftierte profitieren, schreiben die Unterstützer. Manning selbst wird in dem Statement als zufrieden mit der Entscheidung zitiert. Sie fragt nur, warum es bis zu der Zusage so lange gedauert habe und solch drastische Maßnahmen nötig gewesen seien. Immerhin sei die Behandlung im Frühjahr empfohlen worden.

Unterdessen haben Mannings Unterstützer mit freechelsea.com eine Petition begonnen, mit der Freilassung der Informantin gefordert werden soll. Manning hatte die Enthüllungsplattform Wikileaks mit vertraulichen Dokumenten zur Kriegsführung der USA im Irak versorgt, darunter auch jenes Video, das einen brutalen, tödlichen Hubschrauberangriff auf Zivilisten zeigt und als "Collateral Murder" weltweit Aufsehen erregte.

Unter anderem wegen des Verrats von Militärgeheimnissen wurde Manning danach zu 35 Jahren Haft verurteilt. Den Ruf nach ihrer Freilassung unterstützen der Musiker Michael Stipe (R.E.M.) und der bekannte Whistleblower Daniel Ellsberg ("Pentagon Papers") in Videobotschaften.

[Update 14.09.2016 – 10:20 Uhr] Manning wird mit unbefristeter Isolationshaft gedroht, die anderslautende Aussage in der ursprünglichen Meldung wurde korrigiert. (mho)