Menü
IFA

Zuwachs für die Squeezebox-Familie

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge
Von

Beim ersten Auftauchen eines pixeligen Bildes einer neuen Squeezebox mit Touch-Display glaubte manch einer noch an einen Hoax. Inzwischen steht fest: Logitech erweitert die Squeezebox-Serie um einen stationären Streaming-Client mit 4,3"-Touch-Screen. Die kompletten Spezifikationen finden sich auf den Seiten der US-amerikanischen Prüfungsinstanz FCC (Federal Communications Commission). Produktfotos stehen, bisher noch unverlinkt, bereits auf dem Logitech-Server. Die umtriebige Fangemeinde hat sie trotzdem gefunden.

Zuwachs für die Squeezebox-Familie (5 Bilder)

Logitech Squeezebox Touch

(Bild: Logitech)

Die Squeezebox Touch ist mit einem berührungsempfindlichen Farb-Display ausgestattet und kann Medien erstmals auch direkt per USB-Host und integriertem SD-Karten-Slot abspielen. Sie unterstützt alle gängigen Audio-Formate und versteht sich auch auf die Ausgabe von HQ-Audio mit 24 Bit / 96 kHz Samplingrate. Das Audiosignal lässt sich wahlweise analog oder digital (optisch/elektrisch) ausgeben. Das Gerät ist mit einiger Sensorik ausgestattet: Licht-, Temperatur- und ein Annäherungssensor ermöglichen neue Funktionen. Den Temperatursensor will Logitech den FCC-Papieren zufolge zur "Heimautomation" nutzen – neue Aufgaben für den Squeeze-Server.

Squeezebox Radio auf dem Prüfstand der FCC

(Bild: FCC)

Ebenfalls bei der FCC zu finden: Die Spezifikationen für das Squeezebox Radio, einer kleineren Version der Squeezebox Boom. Das Gerät ist mit einem 2,4"-Farbdisplay ausgestattet und wird über den auch bei der Boom genutzten Dreh/Klick-Knopf bedient. Das Squeezebox Radio lässt sich – wie die Squeezebox Touch – per WLAN (b/g) oder Ethernet ins lokale Netz einbinden. Im Unterschied zur Boom scheint das Squeezebox Radio nur für die Mono-Wiedergabe ausgelegt zu sein, ist für einen besseren Klang jedoch mit getrenntem Bass- und Höhenlautsprecher ausgestattet. (sha)