Zweite Beta von Firefox 2.0 liegt zum Download vor

Später als ursprünglich erwartet ist die zweite Beta des Stand-alone-Browsers der Mozilla Foundation verfügbar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 365 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Die Mozilla-Entwickler haben die zweite Beta ihres Stand-alone-Webbrowsers Firefox 2.0 vorgelegt. Sie ist somit eine Woche später als noch vorige Woche veranschlagt als Download erhältlich, und zwar für Windows, Linux und Mac OS X auch in einer deutschen Version.

Laut Entwicklerkalender ist für den 19. September der Release Cadidate 1 geplant, für den 24. Oktober, an dem bisher die finale Version erscheinen sollte, existiert noch kein entsprechender Eintrag. Ob sich diese Termine angesichts der bereits aufgetretenen weiteren Verzögerungen bei der Beta 2 halten lassen, ist zweifelhaft. Für Interessierte haben die Entwickler der Mozilla-Foundation eine spezielle Planungsseite und eine Betaseite zu Firefox 2 ("Bon Echo") eingerichtet.

Die Entwickler weisen darauf hin, dass die zweite Beta eine Vorschau auf die finale Version bieten soll und lediglich für Testzwecke gedacht ist. Nutzer von Firefox 1.x sollten bei ihrer Version bleiben, wenn sie sicherstellen wollen, dass ihre Erweiterungen und Plug-ins weiterhin funktionieren. Der neue Phishing-Schutz, der per default eingeschaltet ist und den Nutzer vor verdächtigen URLs von Websites warnen soll, wird erst in künftigen Firefox-2-Ausgaben voll funktionstüchtig sein. Er lässt sich mit einer speziellen Google-Seite testen.

Deutliche Warnung vor Phishing-Versuchen in Firefox 2

Firefox 2 Beta 2 weist laut Release Notes einige Überarbeitungen auf. Eigentlich sollte sich nach Freigabe der Beta 1 von Firefox 2 nichts Grundlegendes mehr an den Funktionen des Webbrowsers ändern. Nun haben die Entwickler aber doch noch in einigen Bereichen Hand angelegt und etwa die Bedienoberfläche überarbeitet und ein neues Standard-Theme bereitgestellt. Grundlegende Änderungen gebe es aber auch hier nicht mehr, insgesamt wolle man die Bedienbarkeit bis zum Release weiter verbessern, ohne das bislang Gewohnte komplett über den Haufen zu schmeißen. Eine Übersicht zu den Änderungen in Firefox 2 Beta bringen die Release-Notes.

Neben der veränderten Oberfläche wurde auch das Suchmaschinen-Management erweitert. Standardmäßig öffnet Firefox künftig kein neues Fenster, sondern einen neuen Tab. Darüber hinaus halten in Firefox 2 zudem Rechtschreibprüfung in Textboxen, ein Plug-in-Manager für Search-Plug-ins, der das Löschen und Sortieren von Search-Plug-ins ermöglicht, eine automatische Wiederherstellung einer Browser-Session nach einem Absturz, Microsummaries für Bookmarks, ein überarbeiteter Add-on-Manager und JavaScript 1.7 Einzug. Darüber hinaus ändert sich die Bedienung für das Tabbed Browsing. Benutzer- und Sitzungsdaten kann der Browser dauerhaft speichern. Die RSS-Funktion arbeitet nun auch mit externen Readern zusammen: Erkannte Feeds werden dann mit dem gewünschten Zusatzprogramm für RSS geöffnet. Im Verlauf der bisherigen Tests wurden die Pläne aufgegeben, das neue Places-System bereits in Firefox 2 aufzunehmen: Eigentlich sollte damit ein System für die Bookmarks und die Historie der besuchten Webseiten Einzug halten, das auf einer Datenbank aufsetzt. (anw)