Menü

Zwergplanet Ceres: Helle Flecken bleiben rätselhaft

Die NASA hat eine neue Aufnahme der mysteriösen hellen Flecken des Zwergplaneten Ceres veröffentlicht. Ob es sich dabei tatsächlich um Eis handelt, kann die US-Weltraumagentur daran aber noch nicht erkennen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 196 Beiträge
Zwergplanet Ceres: Helle Flecken bleiben rätselhaft

Auch nachdem die NASA-Sonde Dawn den Zwergplaneten Ceres aus noch geringerer Höhe erforscht hat, bleiben die hellen Flecken in einigen Kratern rätselhaft. Das teilte die US-Weltraumbehörde NASA am heutigen Mittwoch mit und veröffentlichte einige neue Aufnahmen des Himmelskörpers. Gleichzeitig gibt sich Chris Russel von der University of California (Los Angeles) zuversichtlich, dass die genaue Natur der Flecken mit noch besseren Aufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln bald geklärt werde. Bereits jetzt habe man einiges über Ceres erfahren und beispielsweise mehr Hinweise auf Aktivitäten an der Oberfläche, als man sie für den Asteroiden Vesta gefunden habe – etwa auf Erdrutsche.

Dawn nähert sich Ceres (27 Bilder)

Der Krater namens Oxo
(Bild: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA/PSI)

Aus den bislang gesammelten Aufnahmen hat die NASA außerdem eine animierte Darstellung eines Flugs um den Himmelskörper zusammengestellt. Die zeigt seine von Kratern übersäte Oberfläche und jede Menge Details. Die zugrunde liegenden Aufnahmen wurden aus Entfernungen von 13.600 und 5100 Kilometern gemacht. Derzeit umkreist Dawn den Zwergplaneten in 4400 Kilometern Entfernung und soll ihn aus diesem Orbit bis Ende Juni erforschen. Im August soll sie sich ihm dann auf 1450 Kilometer nähern. Spätestens dann dürfte es genug Hinweise geben, ob es sich bei den hellen Flecken um Eis handelt.

Ein Flug um Ceres (Quelle: NASA JPL)

(mho)