Menü

Zypries: Vorsprung durch Technik

Die Bundeswirtschaftsministerin betonte auf der Cube Tech Fair die Bedeutung von Startups und Innovation für die deutsche Industrie. Von einem Digitalministerium hält die Sozialdemokratin immer noch nichts.

Zypries: Vorsprung durch Technik

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) hat die Bedeutung von technologischem Fortschritt für die deutsche Wirtschaft betont. "Wir können unseren Vorsprung nur durch Innovation halten", sagte Zypries am Freitag auf der Startup-Messe Cube Tech Fair in Berlin. Sie begrüßte, dass es mit der Messe nun auch in der Hauptstadt ein Forum gebe, auf dem Startups und Industrie zusammenkommen können.

"Die Industrie 4.0 spielt voll in die deutschen Stärken", sagte Zypries. Um die technische Entwicklung zu unterstützen, müsse mehr Geld in Forschung und Entwicklung fließen sowie das in deutsche Startups investierte Risikokapital verdoppelt werden. Zypries erneuerte dabei ihre Absage an die Idee ihres Kabinettskollegen Alexander Dobrindt (CSU), ein Digitalministerium einzurichten. Davon halte sie "gar nichts", sagte Zypries.

Auch Bernhard Rohleder glaubt nicht, das ein Ministerium für Digitales die Lösung ist. "Aber wir brauchen Koordination", sagte der Bitkom-Chef und wünscht sich eine "Prüfvorbehalt für Digitales": Neue Gesetze und Vorgaben sollen von Experten in der Bundesregierung auf ihre Auswirkungen für die digitale Welt überprüft werden. Das passiere im Moment noch zu wenig, kritisierte Rohleder.

"Wir sind zu langsam", meint der Bitkom-Chef mit Blick auf die deute Wirtschaft. "Wir würden nie mit einer Beta rausgehen, alles muss ausentwickelt sein." Zypries hingegen zeigte Verständnis für die Industrie. Die deutschen Autobauer etwa könnten es sich nicht leisten, dass sie schnell mal ein E-Car auf den Markt bringen und ihnen dann eine Batterie explodiert. "Die Amerikaner fangen doch schon an zu verkaufen, bevor sie überhaupt zu Ende entwickelt haben."

Immerhin: Die Politik habe die Lage inzwischen erkannt, lobte Rohleder. "Ich würde mir wünschen, das die in den Vorstandsetagen mancher Unternehmen auch schon so weit wären." Das es an der Spitze der deutschen Industrie manchmal noch an Verständnis für die digitale Entwicklung mangelt, räumt auch VW-Betriebsrat Bern Osterloh ein. "Die können sich oft nicht vorstellen, was es für neue Arbeitsformen gibt." Aber bei VW haben man "seit zwei, drei Jahren Geschwindigkeit aufgenommen".

heise online ist Medienpartner der Cube Tech Fair (vbr)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige