Ägyptischem Blogger drohen zehn Jahre Haft

Weil er in seinem Blog den ägyptischen Präsidenten und den Islam kritisiert hat, steht ein ägyptischer Student vor Gericht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 99 Beiträge
Von
  • Peter König

Bereits im November vergangenen Jahres war der 23-jährige Jurastudent Karim Amer verhaftet worden. Man warf ihm vor, in seinem Blog durch das Verbreiten böswilliger Gerüchte die öffentliche Sicherheit gefährdet und den ägyptischen Präsidenten Mubarak diffamiert zu haben. Außerdem solle er zum Umsturz der staatlichen Ordnung und zum Hass gegen den Islam aufgewiegelt haben.

Der Prozess gegen Karim Amer begann am 18. Januar. Heute forderte Amnesty International die sofortige Freilassung des Angeklagten ohne weitere Bedingungen. Nach Ansicht von Malcolm Smart, bei der Menschenrechtsorganisation zuständig für den mittleren Osten und Afrika, solle der Prozess andere Blogger abschrecken. Dies stuft Smart als besorgniserregend ein, da es gerade die Blogger seien, die in wachsendem Maß über Menschenrechtsverletzungen in Ägypten berichten. (pek)