c't magazin.tv: Blitzschnell zum Elektroschrott

Jüngste Rechtsprechung hat Kostenfallen im Internet Riegel vorgeschoben. Das Fernsehmagazin der c't klärt auf, auch darüber, wie man sich vor Schäden durch Blitzschlag schützen kann.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 88 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Ein Blitz ist zwischen 85 und 110 Euro wert. Das wollen findige Hobbyforscher herausgefunden haben. Was sie meinen, ist der umgerechnete Wert der Energiemenge auf einer normalen Stromrechnung, die ein Blitz abgibt. Ein theoretischer Wert. Leider ist es bis heute nicht möglich, diese Energiemenge zu speichern und sinnvoll zu nutzen. Wenn ein Blitz einschlägt, dann kann er hingegen immensen Schaden anrichten. Computer, Telefone oder Fernseher werden durch einen Blitzschlag zum Elektroschrott. Das c't magazin.tv erklärt morgen um 12:30 im hr-Fernsehen, wie man die Elektrogeräte gegen die Naturgewalten geschützt werden können.

Mit scheinbar harmlosen Gewinnspielen, Infos zur Berufswahl oder Intelligenztests locken unseriöse Betreiber von Internetseiten ahnungslose Surfer in die Kostenfalle. Erst auf den zweiten Blick findet man einen Kostenhinweis, meist gut versteckt im "Kleingedruckten". Völlig überraschend flattern dann Rechnungen ins Haus, gleich in rüdem Ton, versehen mit Hinweisen, was der Kunde zu befürchten hat, wenn er nicht umgehend bezahlt. Dieser Praxis haben einige Gerichte nun einen Riegel vorgeschoben. Kassiert werden darf nur, wenn der Kunde vorher klar und eindeutig auf entstehende Kosten hingewiesen wurde. Das Fernsehmagazin der c't erklärt, was sich durch diese Rechtsprechung geändert hat, und gibt Tipps, wie man sich gegen unberechtigte Forderungen wehren kann.

Die Sendetermine:

(Die Beiträge sind als Flash-Video-Stream ab Mittwoch im Archiv verfügbar.)

Samstag 12:30 hr-Fernsehen
13:30 ARD Eins Plus
Montag 11:00 RBB
17:30 ARD Eins Plus
Dienstag 21:30 ARD Eins Plus
Mittwoch 1:30 ARD Eins Plus
Freitag 5:30 ARD Eins Plus
9:30 ARD Eins Plus

(anw)