Menü
heise-Angebot Update
c't Magazin

c't musik kreativ: Cubase LE 10 jetzt verfügbar

Der Spezialausgabe von c't liegt unter anderem die Musik-Software Cubase LE bei. Ab heute ist die neue Version 10 verfügbar, mit zahlreichen Neuerungen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
c't spezial musik kreativ: Cubase LE 10 jetzt verfügbar

In der Spezialausgabe c't musik kreativ dreht sich alles um das Musikmachen am Rechner. Dem Heft liegen Lizenz-Codes der Download-Versionen für Bitwig 8-Track und Cubase LE bei. Den leichten Einstieg in beide Programme erklären Tutorials im Heft. Leider hatte Steinberg die neueste Version 10 zum Veröffentlichungstermin noch nicht fertig. Wer bis jetzt mit der Einlösung des Heftcodes für Cubase LE gewartet hat, kann ab sofort Cubase LE 10 kostenlos herunterladen.

Ein nachträgliches Update einer bereits aktivierten LE-Version 9.5 ist leider nicht kostenlos möglich. Steinberg verlangt für ein solches Update von einer früheren LE-Version 10 Euro.

Mit Cubase LE kann man bereits recht umfangreiche Arrangements bearbeiten. Die Software unterstützt bis zu 48 Spuren (16 Audio, 24 MIDI sowie 8 VST-Instrumente) und erlaubt pro Kanal bis zu vier Insert-Slots für VST-Effekte und vier Send/Return-Spuren. Mitgeliefert werden drei MIDI-Instrumente und 18 Audio-Effekte, die sich um externe VST-Plug-ins (nur 64 Bit) erweitern lassen.

Gegenüber der LE-Version 9.5 sind folgende Neuerungen hinzugekommen: Unter macOS und auf einigen Windows-Systemen werden nun hohe Auflösungen (Retina, HiDPI) unterstützt, wodurch Beschriftungen knackiger aussehen. Steinberg hat zudem die Bedienoberflächen der internen Plug-ins überarbeitet, darunter auch den mitgelieferten Channelstrip. Er enthält verschiedene Module wie einen EQ, Kompressor und Deesser, die sich in beliebiger Reihenfolge anordnen lassen. Da der Channelstrip keinen der vier Insert-Slots belegt, kann man diese für weitere Modulationen, Filter und Verzerrer nutzen.

Dank des neuen Media-Browsers lassen sich Plug-ins einfacher per Drag&Drop einfügen. Der Mixer zeigt nun auf jeder Spur an, wie groß die Latenz der dort eingesetzten Plug-ins ist, damit man einen Störenfried einfacher erkennen und bei einer Aufnahme deaktivieren kann. Steinberg hat zudem auch die sogenannte Hitpoint-Analyse verbessert, die bei einer frei eingespielten Aufnahme das Tempo und die erste Zählzeit erkennt.

Die grundsätzlichen Bedienelemente und die Vorgehensweise bei einem ersten Projekt haben sich bei der neuen LE-Version hingegen kaum geändert und werden im c'-Heft in einem achtseitigen Einsteigertutorial ausführlich erklärt.

Obwohl man bereits mit der LE-Version kleine bis mittlere Musikprojekte problemlos stemmen kann, mag mancher mit den größeren Versionen von Cubase liebäugeln. Steinberg bietet hier umfangreiche Rabatte an. Wer Cubase LE (egal ob Version 9.5 oder 10) der c't Spezialausgabe besitzt, zahlt für die nächst größere Version Cubase Elements (128 Spuren, 8 Insert-Slots, 8 Send/Return-Kanäle) nur 50 statt 100 Euro. Für die Artist-Version, die unter anderem zahlreiche MIDI-Effekte mitbringt, zahlen LE-Besitzer nur 250 statt 310 Euro. Am größten fällt der Rabatt für die umfangreiche Pro-Version aus: Das Upgrade von LE kostet lediglich 449 statt 559 Euro. Cubase LE 10 unterstützt Windows ab 7 und macOS ab 10.12. Die Unterschiede der Versionen listet Steinberg hier auf.

Die Spezialausgabe c't musik kreativ kann versandkostenfrei im Heise Shop für 19,90 Euro bestellt werden. Eine pdf-Version ist für 17,99 Euro verfügbar. Das Heft ist zudem in einzelnen Bahnhofs-Buchläden erhältlich. Einen Überblick über sämtliche Artikel im Heft gibt das folgende Video.

c't musik kreativ Vorstellung sämtlicher Artikel der Spezialausgabe


Update 20.2.15:10 Uhr: Die Firma Steinberg hatte uns zunächst einen falschen Preis für das Upgrade von der LE-Version zur Pro-Version von Cubase mitgeteilt. Der richtige Preis für das Upgrade liegt bei 449 Euro, nicht wie ursprünglich berichtet bei 359 Euro. (hag)