Menü

.de-Domains erreichen 6-Millionen-Marke

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 54 Beiträge
Von

Die Anzahl der registrierten Adressen innerhalb der Länderdomain .de soll nach Angaben der zuständigen Registrierungsstelle DeNIC spätestens zum Jahresende die Sechs-Millionen-Marke erreichen. Zum heutigen Montagmorgen vermeldete die DeNIC-Statistik 5.990.049 .de-Domains. Im Jahr 2002 nahm die Anzahl der Registrierungen innerhalb dieser country code Top Level Domain (ccTLD) um rund 850.000 zu.

Ende 2001 waren 5.147.297 .de-Domains registriert; kurz nach dem fünfzehnten Geburstag des DeNIC durchbrach die ccTLD die 5-Millionen Grenze. Anfang 1997 konnte DeNIC gerade einmal 50.000 .de-Domains zählen. Zwei Jahre später hatte sich die Anzahl fast verzehnfacht und in den folgenden zwei Jahren verdoppelte sich die Anzahl jedes halbe Jahr. Mittlerweile hat sich der Zuwachs nicht nur bei den .de-Domains aber deutlich verlangsamt -- in manchen Monaten verzeichneten beispielsweise die Internet-Statistiker von Netcraft sogar einen leichten Rückgang der Internet-Sites insgesamt. Andere Marktforscher war der Abwärtstrend bei Domainregistrierungen in der Folge des Platzens der Dot.com-Blase erst im Juli dieses Jahres zu Ende.

Von allen Länderkürzeln ist .de weltweit am häufigsten genutzt und kommt in der Rangliste aller Domains an zweiter Stelle direkt nach .com. In dieser generic Top Level Domain (gTLD) waren zum Ende November 2002 bereits 21.892 550 Second-Level-Domains registriert. Auf Platz drei rangiert die britische Länderkennung .uk mit 3.868.421, auf dem vierten Platz die gTLD .net mit insgesamt 3.672.309 registrierten Domains. An fünfter Stelle steht mit 2.418.517 Domains die gTLD .org. Nach den Zahlen des DeNIC sind weltweit momentan zwischen 45 und 50 Millionen Domains registriert.

Entwicklung der ccTLD .de (Stand jeweils 31. 12.)

Jahr Anzahl .de-Domains
1994 1.611
1995 5.514
1996 46.398
1997 105.344
1998 288.191
1999 1.381.384
2000 3.738.732
2001 5.147.297
2002 ca. 6.000.000
Quelle: DeNIC