Menü

eBay-Chef über Bitcoin & Co.: "Paypal wird digitale Währungen integrieren müssen"

eBay-Chef John Donahoe ist sich offenbar sicher, dass virtuelles Geld wie Bitcoin künftig große Bedeutung haben wird. eBays Bezahltochter Paypal müsse solche Währungen künftig integrieren, erklärte er gegenüber einem US-Sender.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge
Von

eBay-Chef John Donahoe hat Ambitionen seines Unternehmens bezüglich digitaler Währungen wie Bitcoin bekräftigt. Im Gespräch mit CNBC sagte er: "Paypal wird digitale Währungen integrieren müssen." Es gebe keine Zweifel, dass diese Geldform künftig eine sehr wichtige Rolle spielen werde. Einen Zeitpunkt für eine Integration wollte Donahoe nicht nennen.

Bitcoinzahlungen über Paypal? Ebay-Chef Donahoe sieht eine Integration virtueller Währungen zwar als Muss, nennt aber keine Zeiträume.

(Bild: dpa, Tim Brakemeier)

Er sehe aber breite Nutzungsszenarien für Währungen wie Bitcoin, von Zahlungen zwischen Nutzern über grenzüberschreitende Transfers bis hin zur Akzeptanz bei Händlern. Auch wenn noch offen sei, wie stark die Nutzung tatsächlich zunehmen werde – Donahoe erklärte, dass sein Unternehmen die Entwicklung sehr aufmerksam verfolge. Dabei gab er an, auch selbst Bitcoins zu besitzen. Er sehe das allerdings nicht als Geldanlage, ihn interessierten viel mehr die Möglichkeiten, die Bitcoin als Transaktionsmedium habe.

Bereits im Mai hatte Donahoe auf einer Aktionärsversammlung Bitcoin als spannende Technik bezeichnet, deren Integration eBay aktiv überdenke. Im Februar hatte er gegenüber dem Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg erklärt, dass eBays Bezahltochter Paypal an einer digitalen Brieftasche arbeite, mit der sich verschiedene Arten von Währungen verwalten ließen – ohne dabei Angaben zu machen, um welche Währungen es sich handeln wird. Vergangenes Jahr im November hatte er noch verlauten lassen, dass das Kryptogeld interessant sei, eine Paypal-Integration aber noch nicht auf der Agenda stehe. (axk)