Menü

eBay erfüllt im zweiten Quartal die Erwartungen

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge
Von

Das Internet-Auktionshaus eBay hat mit den Ergebnissen seines zweiten Quartals die Erwartungen der Analysten und die eigenen Prognosen getroffen. Der Umsatz stieg laut Mitteilung gegenüber dem Vergleichsvierteljahr 2005 von 1,08 Milliarden auf 1,41 Milliarden US-Dollar (1,12 Milliarden Euro). Der Nettogewinn betrug 250 Millionen US-Dollar. Er liegt damit gut 40 Millionen US-Dollar unter dem Ergebnis des zweiten Quartals des Vorjahres. Der Rückgang liegt vor allem in Aufwendungen für Aktienoptionen begründet.

Der Umsatz setzt sich zusammen aus den Einnahmen durch Gebühren auf dem "Marktplatz", die um 22 Prozent auf 1,03 Milliarden US-Dollar wuchsen, aus Umsätzen durch Bezahlungsabwicklung (PayPal) in Höhe von 339 Millionen US-Dollar, die um 39 Prozent gewachsen sind, und aus 44 Millionen US-Dollar der Sparte Communications (Skype), die gegenüber dem vorigen Quartal um 26 Prozent gestiegen sind.

Die Zahl der registrierten Nutzer wuchs im Jahresvergleich zum Ende des vorigen Quartals um 29 Prozent auf 203 Millionen. Von diesen waren 78 Millionen anbietend, kaufend oder mitbietend aktiv. Vor einem Jahr waren es noch 65 Millionen.

Die Anzahl der nicht in Shops angebotenen Waren betrug 490,5 Millionen gegenüber 402,2 Millionen im zweiten Quartal 2005; allerdings lag dieser Wert im vorigen Quartal mit 490,8 Millionen etwas höher. Demgegenüber wuchs die Zahl der Angebote der Geschäfte, die sich über eBay online präsentieren, sowohl im Vorjahres- als auch im Vorquartalsvergleich, und zwar auf 105,5 Millionen. Analysten weisen darauf hin, dass durch diese Entwicklung der Umsatz je gelisteter Ware nachlasse. eBay-Chefin Meg Whitman sieht selbst laut Medienberichten Besserungsbedarf im Kerngeschäft mit Auktionen.

In den USA erwirtschaftete eBay 490,44 Millionen US-Dollar Transaktionsumsatz gegenüber 506,68 Millionen im internationalen Geschäft. Im Vergleichsquartal des Vorjahres betrug der geografisch aufgeteilte Umsatz 408,4 Millionen beziehungsweise 411,6 Millionen US-Dollar. Whitman zeigte sich vor kurzem davon überzeugt, dass der Umsatz in Europa schon bald größer sein werde als auf dem Heimatmarkt USA. In der aktuellen Mitteilung sprach sie von einem "soliden Quartal" und kündigte ein über zwei Jahre laufendes Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 2 Milliarden US-Dollar an. Dies unterstreiche das Selbstvertrauen des Unternehmens, auch künftig profitabel wirtschaften zu können.

Für das laufende dritte Quartal sagte das Unternehmen einen Umsatz zwischen 1,335 Milliarden und 1,430 Milliarden US-Dollar voraus. Mit dem für das gesamte Geschäftsjahr 2006 prognostizierten Gewinn von 0,98 bis 1,01 US-Dollar je Aktie liegt eBay knapp unter den Erwartungen der Analysten. Der Kurs der eBay-Aktie schloss gestern in New York mit 25,93 US-Dollar 0,66 US-Dollar im Minus. Nachbörslich zog er auf etwa 27 US-Dollar an.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei eBay in US-Dollar

Quartal Umsatz Gewinn/
Verlust
3/00 113,4 Mio. 19,1 Mio.
4/00 134 Mio. 23,9 Mio.
1/01 154,1 Mio. 30,6 Mio.
2/01 180,9 Mio. 24,6 Mio.
3/01 194 Mio. 34,9 Mio.
4/01 219,4 Mio. 25,9 Mio.
1/02 245 Mio. 47,6 Mio.
2/02 266 Mio. 54,3 Mio.
3/02 288,8 Mio. 61 Mio.
4/02 413,9 Mio. 87 Mio.
1/03 476,5 Mio. 104,02 Mio.
2/03 509,3 Mio. 91,8 (109,7 *) Mio.
3/03 530,9 Mio. 103,3 Mio.
4/03 648,4 Mio. 142,5 Mio.
1/04 756,2 Mio. 200,1 Mio.
2/04 773,4 Mio. 190,4 Mio.
3/04 805,87 Mio. 182,35 Mio.
4/04 935,78 Mio. 205,38 Mio.
1/05 1.031,73 Mio. 256,29 Mio.
2/05 1.086,30 Mio. 291,56 Mio.
3/05 1.106 Mio. 255 Mio.
4/05 1.329 Mio. 279,3 Mio.
1/06 1.390 Mio. 248,3 Mio.
2/06 1.411 Mio. 249,9 Mio.
* Vor der Korrektur wegen Belastungen durch die Verurteilung im Patentverfahren