Menü

eBays Ausblick enttäuscht die Analysten

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 99 Beiträge
Von

Das US-amerikanische Online-Auktionshaus eBay hat im vierten Quartal des vergangenen Jahres mit einem von der Finanzkrise geprägten Weihnachtsgeschäft 2,04 Milliarden US-Dollar (1,58 Milliarden Euro) umgesetzt und damit 145 Millionen US-Dollar weniger als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Der Nettogewinn ging von 531 Millionen (611 Millionen ohne besondere Belastungen) im vierten Quartal 2007 um 31 Prozent auf nunmehr 367 Millionen US-Dollar zurück. Ohne Sondereinflüsse betrug der Gewinn laut Mitteilung (PDF-Datei) 0,41 US-Dollar je Aktie, damit liegt eBay im Bereich der Analystenerwartungen oder etwas darüber.

Im gesamten Geschäftsjahr setzte eBay 8,54 Milliarden US-Dollar um gegenüber 7,67 Milliarden im Jahr 2007. Der Nettogewinn stieg von – bedingt durch Sonderbelastungen in Höhe von 1,39 Milliarden US-Dollar – 348 Millionen im Vorjahr auf 1,78 Milliarden US-Dollar an. CEO John Donahoe spricht in der Mitteilung von einem "harten Weihnachtsgeschäft", aber von einem starken Jahr.

Für das laufende erste Quartal erwartet eBay einen Umsatz im Bereich von 1,8 Milliarden bis 2,05 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn je Aktie ohne Sonderbelastungen von 0,32 bis 0,34 US-Dollar. Die von der Finanznachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten waren von 0,39 US-Dollar ausgegangen. Der Kurs der eBay-Aktie, der vermutlich mit angeschoben durch die überraschend positiven IBM-Zahlen von gestern Abend mit 13,28 US-Dollar den Börsenhandel 5,82 Prozent im Plus abschloss, ließ nachbörslich um rund 6 Prozent nach.

eBay zählte zum Ende Dezember 2008 86,3 Millionen aktive Nutzer, also solche, die gekauft, mitgeboten, oder Waren eingestellt haben. Über die Plattform wurden im vierten Quartal Waren (ohne Fahrzeuge) im Gesamtwert von 11,47 Milliarden US-Dollar umgeschlagen gegenüber 13,12 ein Jahr zuvor. Der Umsatz mit Fahrzeugen ging von 3,12 Milliarden auf 2,18 Milliarden US-Dollar zurück. Der Umsatz von eBays "Marketplace" selbst ließ im Vorjahresvergleich um 16 Prozent auf 1,27 Milliarden US-Dollar nach. Der Bezahldienst PayPal steigerte hingegen seinen Umsatz um 11 Prozent auf 623 Millionen US-Dollar, der VoIP-Dienst Skype um 26 Prozent auf 145 Millionen US-Dollar.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei eBay
in US-Dollar
Quartal Umsatz Nettogewinn/Verlust
3/00 113,4 Mio. 19,1 Mio.
4/00 134 Mio. 23,9 Mio.
1/01 154,1 Mio. 30,6 Mio.
2/01 180,9 Mio. 24,6 Mio.
3/01 194 Mio. 34,9 Mio.
4/01 219,4 Mio. 25,9 Mio.
1/02 245 Mio. 47,6 Mio.
2/02 266 Mio. 54,3 Mio.
3/02 288,8 Mio. 61 Mio.
4/02 413,9 Mio. 87 Mio.
1/03 476,5 Mio. 104,02 Mio.
2/03 509,3 Mio. 91,8 Mio.
(109,7 Mio.*)
3/03 530,9 Mio. 103,3 Mio.
4/03 648,4 Mio. 142,5 Mio.
1/04 756,2 Mio. 200,1 Mio.
2/04 773,4 Mio. 190,4 Mio.
3/04 805,87 Mio. 182,35 Mio.
4/04 935,78 Mio. 205,38 Mio.
1/05 1.031,73 Mio. 256,29 Mio.
2/05 1.086,30 Mio. 291,56 Mio.
3/05 1.106 Mio. 255 Mio.
4/05 1.329 Mio. 279,3 Mio.
1/06 1.390 Mio. 248,3 Mio.
2/06 1.411 Mio. 249,9 Mio.
3/06 1.449 Mio. 280,9 Mio.
4/06 1.719 Mio. 346,5 Mio.
1/07 1.768 Mio. 377,2 Mio.
2/07 1.834 Mio. 375,8 Mio.
3/07 1.889 Mio. -935,6 Mio. (564 Mio.**)
4/07 2.181 Mio. 531 Mio. (611 Mio.***)
1/08 2.192 Mio. 460 Mio.
2/08 2.195 Mio. 460 Mio.
3/08 2.118 Mio. 492 Mio.
4/08 2.036 Mio. 367 Mio.

* Vor der Korrektur wegen Belastungen durch die Verurteilung im Patentverfahren
** ohne Berücksichtigung von Abschreibungen und anderen einmaligen Belastungen
*** ohne Berücksichtigung von einmaligen Belastungen
(anw)