Menü
CES

eCall-Melder für den Zigarettenanzünder

Bosch präsentiert einen Stecker für den Zigarettenanzünder, mit dem sich auch bei älteren Autos das Unfallmeldesystem eCall nachrüsten lässt.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 96 Beiträge
eCall-Melder für den Zigarettenanzünder

Alle neuen Pkw-Modelle, die nach dem 31. März 2018 erstmals in der EU auf den Markt kommen, müssen über das automatische Unfallmeldesystem eCall verfügen. Es setzt bei Unfällen automatisch Notrufe an die europaeinheitliche Nummer 112 ab. Auf der CES hat Bosch einen eCall-Melder für den Zigarettenanzünder vorgestellt, mit dem sich diese Funktion auch bei älteren Autos nachrüsten lässt.

Der TEP120 ist per Bluetooth Low Energy mit dem Smartphone des Fahrers gekoppelt. Mit seinen Beschleunigungssensoren erkennt er Kollisionen und wählt sofort automatisch auf dem Smartphone den Notruf. So sollen Rettungskräfte deutlich schneller als bisher an Unfallorte gelangen.

Darüber hinaus protokolliert der Stecker Fahrdynamikdaten und wertet Beschleunigungs- und Bremsverhalten sowie Kurvengeschwindigkeiten aus. Diese Daten sendet der Plug ebenfalls ans Smartphone des Fahrers. In der zugehörigen App lässt sich das Fahrverhalten einsehen und beispielsweise zum Spritsparen analysieren. Manche Versicherungen bieten zudem Rabatte für Fahrer, die mit Hilfe solcher Blackboxes ein defensives Fahrverhalten nachweisen. Den Preis und die Verfügbarkeit des Steckers hat Bosch auf der CES bislang nicht mitgeteilt. (spo)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige