Menü

ePost schließt die Pforten

vorlesen Drucken Kommentare lesen 553 Beiträge

Der E-Mail-Dienst der deutschen Post AG, ePost, wird eingestellt. Kunden des Dienstes fanden heute ein Schreiben in ihrem Postfach: Darin kündigt der Betreiber seinen Vertrag "fristgerecht zum 28. Februar 2005". Zur Erklärung heißt es in dem Schreiben: "Innerhalb der Leistungspalette der Deutschen Post hat sich der Bereich der privaten Webmail-Kommunikation leider nicht als Geschäftsmodell mit genügend Synergieeffekten erwiesen."

Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass er am Stichtag sämtliche gespeicherten Daten unwiederbringlich löscht. Er legt seinen Kunden einen Wechsel zu Lycos Mail nahe. Für den Wechsel hat ePost nach eigenen Angaben ein besonders einfaches Prozedere eingerichtet.

Die Deutsche Post AG hatte ihren anfangs kostenlosen E-Mail-Dienst im Juni 2000 gestartet und dabei mit markigen Sprüchen etwa von der "erwachsenen E-Mail-Adresse" oder von einer "lebenslangen E-Mail-Adresse" nicht gespart. So richtig glücklich wurde sie mit dem Dienst aber offensichtlich nicht -- Anfang 2003 schränkte die Post die kostenlosen Leistungen stark ein. Die Post versuchte, über Weitergabe von E-Mail-Adressen an Werbetreibende und kostenpflichtige E-Mail-Accounts für werbefreie Inboxen den Dienst profitabel zu machen. Ein Unterfangen, das offensichtlich gescheitert ist. (jo)