Menü

.eu-Regisrtry EUrid halbiert Preis für Domain-Registrierungen [Update]

vorlesen Drucken Kommentare lesen 45 Beiträge

Die Registrierstelle für .eu-Domains EUrid hat am heutigen Donnerstag angekündigt, ab 1. Januar 2007 die Preise für die Registrierung von .eu-Domains und deren jährliche Erneuerung von 10 Euro auf 5 Euro zu senken. Der große Erfolg der Adresszone erlaube die Halbierung des Preises, schreibt die zuletzt viel kritisierte Registry. Knapp ein Jahr nach dem Start der Registry kann EU auf stolze 2,3 Millionen registrierte Adressen verweisen. EUrid halte sich mit der Preisreduzierung an ein zum Start der Europa-Adresszone gemachtes Versprechen, hieß es bei der Registry. Man hoffe, durch die Reduzierung noch weitere Kunden dafür zu gewinnen, ihre Webpräsenz unter .eu einzurichten.

Inwieweit die deutliche Preisreduzierung sich aber auch tatsächlich auf den Kunden auswirkt, hängt davon ab, ob der jeweilige Registrar (der Dienstleister für die Domainregistrierungen durch Endkunden) den Preisvorteil bei der nächsten Verlängerung der Domain an den Kunden weiter gibt. "Bitte beachten Sie," schreibt Eurid daher zur Vorsicht, "dass dies die Gebühr ist, die EURid den zugelassenen Registrierstellen in Rechnung stellt, die ihrerseits die Preise für ihre Kunden festsetzen."

Viele Registrare bündelten die Domain-Registrierungskosten in größeren Hostingpaketen. Tatsächlich hatten im Fall der Preissenkungen für .net-Domains die .net-Registry VeriSign und die Internet-Verwaltung ICANN darauf hingewiesen, dass viele Registrare den Preisvorteil nicht weitergeben hätten. VeriSign hatte im Rahmen von Ausschreibung und Zuschlag der .net-Adresszone die Preise von 6 Dollar auf 4,25 Dollar gesenkt.

Bei EUrid hofft man nun, "dass die Reduzierung der Gebühren aufgrund des Wettbewerbs zwischen den verschiedenen Registrierstellen an die Endverbraucher weitergegeben wird, sodass auch diese von der reduzierten Registrierungsgebühr und der reduzierten Erneuerungsgebühr profitieren können".

[Update]:
Bei der 1&1 Internet AG als einem der großen Registrare in Deutschland wird noch gerechnet, teilte ein Sprecher auf Anfrage von heise online mit. Man habe die interne Ankündigung über die Preisreduzierung selbst erst vor ein oder zwei Tagen erhalten, daher könne man noch nichts Endgültiges sagen, obwohl die deutliche Preisreduzierung sich durchaus in den Endkundenpreisen niederschlagen könnte. Befremdet zeigte man sich darüber, dass EUrid ihre eigentlichen Kunden, die Registrarunternehmen, so kurzfristig informiert und ihnen kaum Gelegenheit zu einer eigenen Reaktion gegeben habe. (jk)