Menü

evRoaming4EU: Elektroautos sollen überall in Europa laden können

Elektroautos haben sich noch nicht durchsetzen können. Eines der Hemmnisse sind Ladestationen. Das will ein von der EU gefördertes Projekt ändern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 42 Beiträge
evRoaming4EU: Elektroautos sollen überall in Europa laden können

(Bild: NKL Nederland)

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Solange die Reichweite von Elektroautos nicht mit der ihrer Verbrennungsgeschwister mithalten kann, sind diese unter anderem auf ein ausreichendes Netz von Ladestationen angewiesen. Doch auch hier hapert es noch. Das will ein von der EU gefördertes Projekt namens evRoaming4EU ändern, das diese Woche deutscherseits angegangen wurde und bis Ende 2019 abgeschlossen sein soll.

Darin geht es darum, das Protokoll Open Charge Point Interface (OCPI) umzusetzen. Dieses soll die Akzeptanz für Elektromobilität steigern, das Laden von E-Autos erleichtern und die Verbraucher transparent über Ladestandorte und Ladepreise in Europa informieren helfen. Jedem E-Auto-Fahrer soll es möglich werden, an jeder Ladestation in der EU zu laden, erläutert Stromnetz Hamburg, das neben anderen Partnern aus den Niederlanden, Dänemark, Österreich und Deutschland beteiligt ist.

Diverse Hemmnisse sorgten derzeit dafür, dass die Elektromobilität nicht flächendeckend eingeführt werden kann. Über Standort und Verfügbarkeit von Ladestationen werde schlecht informiert, es fehlten Preis- und Tarifinformationen, es gebe keine klaren Geschäftsmodelle und Standardisierungsprobleme bei Ladesteckern und Ladekarten, erläutern die Projektbeteiligten. Sie wollen durch die Vereinheitlichung und Interoperabilität der Ladeinfrastruktur, insbesondere der Protokolle für den Informationsaustausch zwischen Backoffice-Operationen der beteiligten Akteure dagegen ansteuern.

An öffentlichen Ladestationen gebe es derzeit in Deutschland mehr als 13.000, erläuterte im September dieses Jahres der Energieversorger Eon, der auch an evRoaming4EU beteiligt ist, anlässlich einer Umfrage zum Thema E-Autos. Die große Mehrheit hatte in der Umfrage aber angegeben, dass es weniger als 3000 Ladestationen seien. Auf deutschen Straßen fuhren Anfang 2018 rund 291.000 reine Stromer und Autos mit Hybridmotor. Die Bundesregierung war 2010 davon ausgegangen, dass bis 2020 eine Million E-Autos auf deutschen Straßen rollen. Davon ist sie mittlerweile abgerückt.

Die niederländische NKL erläutert das Open Charge Point Interface.

(anw)

Anzeige
Anzeige