Menü

guenstiger.de erweitert Preissuche auf Ladengeschäfte

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 101 Beiträge

Die Preisvergleiche des seit knapp zehn Jahren aktiven Hamburger Portals guenstiger.de beschränkten sich bisher auf Onlineshops. Ab heute sollen Verbraucher auch die Preise von bundesweit rund 7000 registrierten Ladengeschäften finden. Zum Auftakt des neuen Angebotes sollen in der sogenannten "lokalen Suche" bereits über zwei Millionen Preise aus dem stationären Handel erfasst sein.

Das abgedeckte Produktspektrum orientiert sich an den schon bisher bei guenstiger.de gelisteten Warengruppen aus Bereichen wie Unterhaltungselektronik, Computer und Telefone. Ein eigens eingerichtetes Team durchsucht dafür regelmäßig die Preislisten und Angebotsflyer der registrierten Händler – darunter sowohl große Flächenmärkte wie Media-Saturn, aber auch kleinere lokal aufgestellte Geschäfte "an der Ecke". "Unsere ersten Auswertungen haben gezeigt, dass der stationäre Handel ausgewählte Produkte in einigen Fällen und zeitlich begrenzt sogar zu günstigeren Preisen anbieten kann als Onlineshops", erklärt Philipp Hartmann, Gründer und Geschäftsführer von guenstiger.de., zum Start des neuen Service.

Verbraucher finden die Ladenpreise über einen zusätzlichen Button, der in die gewohnte Produktsuche integriert werden soll. Bei der gewählten Ware erscheint künftig ein Feld lokale Preise, das den Käufer zu Angeboten aus seiner Region führt. Guenstiger.de will zudem nähere Informationen zu den angezeigten Ladengeschäften liefern – etwa die Öffnungszeiten, Kontaktdaten sowie eine Anfahrtsbeschreibung. In Einzelfällen werde es sogar möglich sein, die vorhandene Stückzahl des betreffenden Produktes abzufragen. (map)

Anzeige
Anzeige