heise online künftig nicht mehr über AvantGo

AvantGo hat angekündigt, die Nachrichten von heise online aus seinen "Channels" für PDA-Nutzer zu streichen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 271 Beiträge
Von
  • Michael Wilde

Der amerikanische Dienstleister AvantGo hat angekündigt, die Nachrichten von heise online aus seinen "Channels" für PDA-Nutzer zu streichen. Zuvor hatte das Unternehmen heise online ultimativ zur Zahlung von Lizenzkosten aufgefordert. Alle Content-Lieferanten müssten künftig für die Verbreitung durch AvantGo bezahlen, hieß es.

Die Vorgeschichte: heise online hat seit 1999 alle aktuellen Meldungen auch im AvantGo-Format zum Download auf PDAs bereitgestellt. Anfangs erfolgte der Transfer der Nachrichten direkt zwischen dem Computer des Nutzers und den Heise-Servern. heise online bot diesen Service an, weil die Nutzung ausdrücklich als kostenfrei sowohl für Leser als auch für Website-Betreiber dargestellt wurde. Mit der Version 3.0 der Client-Software stellte AvantGo sein Verfahren um. Von da an wurden sämtliche Inhalte zentral über die AvantGo-Server geschleust. Technisch ergab diese Änderung wenig Sinn, aber sie versetzte das Unternehmen in die Lage, fortan sämtliche Kundentransaktionen zu überwachen und einzelne Anbieter auszuschließen.

Auf dieser Basis hat nun die britische Repräsentanz des im Herbst 2000 an die Börse gegangenen Unternehmens mit dem Eintreiben von Lizenzzahlungen begonnen. Von heise online verlangt AvantGo Lizenzzahlungen für die auf den PDAs der Nutzer installierte Software sowie Zahlungen pro Nutzer. Der geforderte Betrag wäre anfangs jährlich mindestens fünfstellig, wobei die nutzerabhängige Komponente kaum kalkulierbar ist und überproportional mit einem höheren Benutzeraufkommen steigt. Da diese Kosten über Werbeerlöse nicht zu refinanzieren sind, muss der Verlag Heinz Heise auf die von AvantGo angestrebte Kooperation verzichten. Weitere Fälle, in denen AvantGo seine Content-Lieferanten mit einem Ultimatum unter Druck gesetzt hat, sind bisher nicht bekannt.

heise online wird auch nach einem Ausschluss aus dem AvantGo-System seine PDA-Zugänge für andere System (wie Mobipocket) offen halten und mit anderen Anbietern zusammenarbeiten, die ebenfalls keine Kooperation mit AvantGo eingehen. Nutzer von Handys und PDAs mit WAP-Browser können den heise online Newsticker auch unter http://wap.heise.de von unterwegs abrufen. (mw)