heise online macht Internet-Störungen publik

Heute startet ein neuer Service bei heise online, der Störungen bei Internet-Zugängen erfasst.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 95 Beiträge
Von
  • Michael Wilde

Was tun, wenn der Internet-Zugang gestört ist? Diese Frage lässt sich ab sofort einfach beantworten: Über eine Backup-Leitung bei heise online nachsehen, ob auch bei anderen Usern eine Störung aufgetreten ist, und gegebenenfalls die anderen über die eigenen Probleme informieren.

Mit dem Provider-Status von iMonitor (Internet-Monitor) spürt heise online mit Hilfe der User Störungen bei Internet-Zugängen auf. Surfer erhalten einen Überblick, in welchen Regionen aktuell gemeldete Störungen vorliegen. Benutzer, die selbst von einer Störung betroffen sind, können andere User darüber informieren und mit ihnen über ein angeschlossenes Forum in Kontakt treten. So bringt die neue heise online-Datenbank etwas mehr Transparenz in die Provider-Landschaft und lässt den User bei einer Störung nicht mit seinem Schicksal allein.

iMonitor nimmt Störungsmeldungen von registrierten Usern zu allen Internet-Zugängen entgegen, die über das Telefonnetz oder Telefonkabel erfolgen. Dazu gehören Modem-, ISDN- und DSL-Verbindungen. Kabelanschlüsse, Satellitenverbindungen oder Zugänge über das Stromnetz fallen nicht darunter. Die Störungsmeldungen lassen sich nach Provider, Vorwahlnummer und Zeitraum sortiert abrufen. User, die Störungen melden und das Ende der Störung mitteilen, erhalten auf Wunsch eine Zusammenstellung aller Meldungen eines längeren Zeitraums. Genauere Angaben zur Funktionsweise sind in den Erläuterungen zu iMonitor erhalten. (mw)