Menü

#heiseshow: Infotainment im Auto – Was gibt es, was braucht es?

Smartphones sind immer griffbereit, aber im Auto müssen sie liegen bleiben. Die Apps wandern dann ins Infotainment. Wir sprechen über die aktuelle Entwicklung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 53 Beiträge
Von

Infotainment-Dienste bringen Smartphone-Apps ins Auto und ermöglichen Zugriff auf einige Funktionen des Fahrzeugs. Zugleich versuchen die Autohersteller, Android Auto und Apples CarPlay eigene Entwicklungen entgegenzusetzen. Das klappt nicht immer gut, wie Erfahrungen der c't-Tester im aktuellen Heft zeigen. Vor allem bei Sprachsteuerung und Software-Updates gibt es bei Audi, Mercedes, BMW, Ford noch Luft nach oben. Wie es besser geht, macht Teslas Model 3 vor, das sich viel bei der IT-Branche abguckt. Aber auch hier gibt es gravierende Schwächen.

Aber was bieten diese Infotainment-Dienste eigentlich, abseits von der bequemen Steuerung des Radios? Welche Unterschiede gibt es zwischen den Systemen etablierter Autohersteller? Was unterscheidet die wiederum von den Konkurrenten auf Android- und Apple-Smartphones? Wie sieht es bei Tesla aus? Wie viel kosten die Dienste und lohnt sich das überhaupt für den Komfortgewinn? Was braucht man wirklich, was ist überflüssig? Wie wichtig ist eine durchgehende Verbindung ins Internet, wie sieht es damit auf deutschen Straßen aus?

Darüber und über viele weitere Fragen auch der Zuschauer spricht Martin Holland (@fingolas) aus dem Newsroom von heise online live mit Martin Fischer von heise online (@martin_fischer) und c't-Redakteur Stefan Porteck (@Vitalianus) in einer neuen Folge der #heiseshow.

#heiseshow: Technik-News & Netzpolitik

Donnerstags. 12 Uhr. Live. heise online spricht mit Gästen über aktuelle technische Entwicklungen und Netzpolitik. Über Tweets mit dem Hashtag #heiseshow kann vor, während und nach der Sendung mitdiskutiert werden. Die #heiseshow gibt es ...

mehr anzeigen

Fragen an die Moderatoren und Gäste können während der Sendung im Youtube-Chat, im heise-Forum, bei Facebook oder auf Twitter (Hashtag #heiseshow) gestellt werden.

Fragen und Kommentare, die nicht während der Live-Sendung an uns gesendet werden, notieren wir uns. Wir versuchen, diese in die aktuelle Sendung einzubinden. Auch sind Themenvorschläge für die nächste Ausgabe zwischen den Sendungen jederzeit willkommen.

Die #heiseshow wird jeden Donnerstag um 12 Uhr live auf heise online gestreamt. Das Moderatoren-Team bestehend aus Kristina Beer (@bee_k_bee), Martin Holland (@fingolas) und Jürgen Kuri (@jkuri) leitet im Wechsel die auf rund 30 Minuten angelegte Talkshow, in der mit Kolleginnen und Kollegen sowie zugeschalteten Gästen aktuelle Entwicklungen besprochen werden.

Nach der Live-Übertragung ist die Sendung jeweils auch zum Nachschauen und -hören verfügbar.

Die Folgen stehen wahlweise zum Nachhören oder Nachgucken in SD (360p) respektive HD (720p) bereit. Die Links der RSS-Feeds finden Sie auch im nebenstehenden Dossier-Kasten. (mho)