Menü

#heiseshow: Internetzensur allüberall – wie kaputt ist das Netz?

Nicht nur angesichts von Protestwellen verstärken Staaten in aller Welt immer wieder die Zensur im Netz – und lassen die Blockaden dann bestehen. Wie die funktionieren und wie sehr sie das Internet wirklich gefährden, besprechen wir in der #heiseshow.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 95 Beiträge
#heiseshow, live ab 12 Uhr: Internetzensur allüberall – wie kaputt ist das Netz?

Noch ist das neue Jahr nur wenige Tage alt, trotzdem gibt es schon wieder eine Reihe von Angriffen auf das Internet. Es zeichnet sich ab, dass Regierungen in aller Welt weiterhin nicht davon ablassen werden, den Informationsfluss im Netz einzudämmen. So wurde angesichts oppositioneller Proteste in der Demokratischen Republik Kongo das mobile Internet für mehrere Tage komplett abgeschaltet, die Führung im Iran geht gegen Proteste etwas gezielter vor: Dort werden die größten sozialen Netze seit Jahren blockiert und nun wurde auch der Zugang zum Messenger Telegram und der Foto-App Instagram gesperrt. In Deutschland setzt derweil das Netzwerkdurchsetzungsgesetz den Betreibern sozialer Netzwerke enge Fristen, um strafbare Inhalte zu entfernen.

Nicht nur angesichts dieser aktuellen Entwicklungen stellt sich die Frage, wie es um die Freiheit des Internets bestellt ist. China etwa scheint die Kontrolle des Internets perfektioniert zu haben: Wie kennen die Menschen dort das Netz und wie wird die allumfassende staatliche Kontrolle durchgesetzt? An welcher Stelle der Infrastruktur greifen die Zensoren zu? Was erhoffen sich Staatsführungen von zeitweisen oder unbegrenzten Blockaden und wie sehen die Ergebnisse tatsächlich aus? Welche Rolle spielen Diensteanbieter wie Facebook, Twitter und Telegram? Können sich die Nutzer wehren und wenn ja, mit welchen Mitteln? Schaden die Blockaden nur der Informationsfreiheit?

Diese und weitere Fragen auch der Zuschauer besprechen Jürgen Kuri (@jkuri) und Martin Holland (@fingolas) aus dem Newsroom von heise online mit Holger Bleich (@corona100) von c't live in einer neuen Folge der #heiseshow.

Fragen an die Moderatoren und Gäste können während der Sendung im Youtube-Chat, im heise-Forum, bei Facebook oder auf Twitter (Hashtag #heiseshow) gestellt werden.

Fragen und Kommentare, die nicht während der Live-Sendung an uns gesendet werden, notieren wir uns. Wir versuchen, diese in die aktuelle Sendung einzubinden. Auch sind Themenvorschläge für die nächste Ausgabe zwischen den Sendungen jederzeit willkommen.

Die #heiseshow wird jeden Donnerstag um 12 Uhr live auf heise online gestreamt. Das Moderatoren-Team, bestehend aus Kristina Beer (@bee_k_bee), Volker Briegleb (@briegleb), Martin Holland (@fingolas) und Jürgen Kuri (@jkuri) leitet im Wechsel die auf rund 30 Minuten angelegte Talkshow, in der mit Kolleginnen und Kollegen sowie zugeschalteten Gästen aktuelle Entwicklungen besprochen werden.

Nach der Live-Übertragung ist die Sendung jeweils auch zum Nachschauen und -hören verfügbar.

Die Folgen stehen wahlweise zum Nachhören oder Nachgucken in SD (360p) respektive HD (720p) bereit. Die Links der RSS-Feeds finden Sie auch im nebenstehenden Dossier-Kasten. (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige