#heiseshow: Riesiges Datenleck bei Buchbinder – Was hat das für Folgen?

Die Autovermietung hat wochenlang Terabyte an Kundendaten frei zugänglich im Netz stehen lassen. Was es damit auf sich hat, besprechen wir in der #heiseshow.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 51 Beiträge
Von

Im vermutlich größten Datenleck in Deutschland standen über lange Zeit persönliche Daten von drei Millionen Kunden der Autovermietung Buchbinder ungeschützt im Netz. Wegen eines Konfigurationsfehlers waren unter anderem Adressen, Telefonnummern und Mietdaten, aber auch Unfallberichte, E-Mails und Zugangsdaten so einfach zugänglich, dass man für den Zugriff nicht einmal "hacken" musste. Insgesamt geht es um mehr als 10 Terabyte; Betroffene können direkt bei Buchbinder erfragen, um welche ihrer Daten es geht. Insgesamt geht es um einen "geradezu katastrophalen Verstoß gegen die Vorgaben der DSGVO", schreiben die c't-Kollegen, die den Fall recherchiert haben.

Wir sprechen mit den Reportern über das gigantische Datenleck und ergründen dessen Bedeutung. Wie kann so etwas passieren? Wie wurden die Daten entdeckt und wie wurden die Journalisten darauf aufmerksam? Was sagt Buchbinder und wie ist das Versäumnis des Unternehmens technisch einzuordnen? Was wissen wir darüber, wer auf die Daten Zugriff hatte? Was könnten böswillige Akteure damit anstellen und ist die Gefahr jetzt gebannt? Welche Konsequenzen hat das Leck für die Autovermietung, was können Betroffene tun? Was muss angesichts dieses gigantischen Datenschutzverstoßes nun passieren, was hat sich da durch die DSGVO verändert?

Darüber und über viele weitere Fragen auch der Zuschauer spricht Martin Holland (@fingolas) von heise online live mit c't-Redakteur Hartmut Gieselmann und dem Justiziar von Heise Medien, Joerg Heidrich (@dasgesetzbinich) in einer neuen Folge der #heiseshow.

#heiseshow: Technik-News & Netzpolitik

Donnerstags. 12 Uhr. Live. heise online spricht mit Gästen über aktuelle technische Entwicklungen und Netzpolitik. Über Tweets mit dem Hashtag #heiseshow kann vor, während und nach der Sendung mitdiskutiert werden. Die #heiseshow gibt es ...

mehr anzeigen

Fragen an die Moderatoren und Gäste können während der Sendung im Youtube-Chat, im heise-Forum, bei Facebook oder auf Twitter (Hashtag #heiseshow) gestellt werden.

Fragen und Kommentare, die nicht während der Live-Sendung an uns gesendet werden, notieren wir uns. Wir versuchen, diese in die aktuelle Sendung einzubinden. Auch sind Themenvorschläge für die nächste Ausgabe zwischen den Sendungen jederzeit willkommen.

Die #heiseshow wird jeden Donnerstag um 12 Uhr live auf heise online gestreamt. Das Moderatoren-Team bestehend aus Kristina Beer (@bee_k_bee), Martin Holland (@fingolas) und Jürgen Kuri (@jkuri) leitet im Wechsel die auf rund 30 Minuten angelegte Talkshow, in der mit Kolleginnen und Kollegen sowie zugeschalteten Gästen aktuelle Entwicklungen besprochen werden.

Nach der Live-Übertragung ist die Sendung jeweils auch zum Nachschauen und -hören verfügbar.

Die Folgen stehen wahlweise zum Nachhören oder Nachgucken in SD (360p) respektive HD (720p) bereit. Die Links der RSS-Feeds finden Sie auch im nebenstehenden Dossier-Kasten. (mho)