#heiseshow: USA vs. Huawei und kein Ende in Sicht – was bedeutet das für uns?

Die Warnungen aus den USA vor Huawei werden immer schriller, gehört werden sie aber immer weniger. Wie der Stand in dem Konflikt ist, besprechen wir.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 100 Beiträge
Von
  • Martin Holland

Auch nach über einem Jahr bleibt der Konflikt zwischen den USA und Huawei ungelöst, ganz im Gegenteil warnt die US-Regierung immer schriller vor dem chinesischen Konzern. Damit scheint sie aber mehr und mehr auf taube Ohren zu stoßen. Was mit Vorwürfen der Wirtschaftsspionage begonnen und mit einem "Telekommunikationsnotstand" unter anderem auf das Smartphone-Geschäft ausgeweitet wurde, dreht sich inzwischen wieder vor allem um den Aufbau der 5G-Netze: US-Politiker beider Parteien warnen im Stakkato vor Huawei, ernten dafür aber offenbar immer mehr Unverständnis. Angesichts dessen lohnt ein neuer Blick auf die Debatte und welche Folgen sie für uns Verbraucher hat.

Worum geht es in dem Konflikt? Welche Vorwürfe haben die USA Huawei gemacht und was für Anschuldigungen gibt es inzwischen? Was ist wohl das Ziel der USA und kommen sie dem näher? Welche Reaktionen gibt es in Europa und Deutschland auf die zunehmende Schärfe der USA? Wie hat Huawei reagiert, was unternimmt der Konzern aktuell? Welche Konsequenzen hat der Konflikt für das Geschäft der Chinesen und vor allem für die beliebten Smartphones? Was sollten Käufer eines Huawei-Geräts wissen und wie sinnvoll ist es überhaupt noch, solch ein Gerät zu kaufen? Wie wird es nun weitergehen?

Darüber und über viele weitere Fragen auch der Zuschauer sprechen Jürgen Kuri (@jkuri) und Martin Holland (@fingolas) live mit Daniel Herbig aus dem Newsroom von heise online in einer neuen Folge der #heiseshow.

#heiseshow: Technik-News & Netzpolitik

Donnerstags. 12 Uhr. Live. heise online spricht mit Gästen über aktuelle technische Entwicklungen und Netzpolitik. Über Tweets mit dem Hashtag #heiseshow kann vor, während und nach der Sendung mitdiskutiert werden. Die #heiseshow gibt es ...

=== Anzeige / Sponsorenhinweis ===

IONOS ist mit mehr als acht Millionen Kundenverträgen der führende europäische Anbieter von Hosting-Dienstleistungen, Cloud-Services und Cloud-Infrastruktur. Vom Aufbau einer Online-Präsenz mit Domain und Website, über Online-Marketing-Tools bis hin zur Orchestrierung eines Container-Clusters bietet das Unternehmen alles, was Kunden brauchen, um im digitalen Raum erfolgreich zu sein. Das Angebot richtet sich an Freiberufler, Gewerbetreibende und Konsumenten sowie Unternehmenskunden. Mit dem Partnerprogramm hat IONOS ein Angebot geschaffen, das Agenturen, Entwicklern, Designern und Webprofessionals den Arbeitsalltag erleichtert und es ihnen ermöglicht, Projekte und Kunden zentral zu verwalten. Hier geht's zur kostenlosen Registrierung.

Fragen an die Moderatoren und Gäste können während der Sendung im Youtube-Chat, im heise-Forum, bei Facebook oder auf Twitter (Hashtag #heiseshow) gestellt werden.

Fragen und Kommentare, die nicht während der Live-Sendung an uns gesendet werden, notieren wir uns. Wir versuchen, diese in die aktuelle Sendung einzubinden. Auch sind Themenvorschläge für die nächste Ausgabe zwischen den Sendungen jederzeit willkommen.

Die #heiseshow wird jeden Donnerstag um 12 Uhr live auf heise online gestreamt. Das Moderatoren-Team bestehend aus Kristina Beer (@bee_k_bee), Martin Holland (@fingolas) und Jürgen Kuri (@jkuri) leitet im Wechsel die auf rund 30 Minuten angelegte Talkshow, in der mit Kolleginnen und Kollegen sowie zugeschalteten Gästen aktuelle Entwicklungen besprochen werden.

Nach der Live-Übertragung ist die Sendung jeweils auch zum Nachschauen und -hören verfügbar.

Die Folgen stehen wahlweise zum Nachhören oder Nachgucken in SD (360p) respektive HD (720p) bereit. Die Links der RSS-Feeds finden Sie auch im nebenstehenden Dossier-Kasten. (mho)