Menü

#heiseshow: E-Scooter und E-Bikes zur Ausleihe – Was bringt das?

Wer künftig auch die kürzesten Strecken nicht mehr laufen will, kann vielleicht einen E-Tretroller mieten. Was dahinter steckt, besprechen wir.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 148 Beiträge
#heiseshow

Während Deutschlands Städte über den Diesel diskutieren, werden anderswo aber auch hierzulande Konzepte für den Individualverkehr der Zukunft getestet – mit teilweise haarsträubenden Folgen. Während China in den vergangenen Monaten vor allem mit Leihfahrrädern von sich reden gemacht hat, will das Silicon Valley mit elektrisch betriebenen Tretrollern einmal mehr eine Revolution einläuten. Sie sind ideal für Kurzstrecken und sollen – ähnlich wie die E-Bikes – einfach vor Ort auf Nutzer warten, die sie dann je nach Bedarf bequem mieten können.

Stefan Porteck hat sich diese E-Roller für c't angesehen und kann uns erzählen, was er davon hält. Ist das tatsächlich ein Konzept, das Zukunft hat? Wie viele Anbieter gibt es bereits? Was halten die Menschen vor Ort davon? Wie sieht es mit den Problemen aus, auf die die E-Bikes in Deutschland gestoßen waren? Würden die rechtlichen Regeln es in Deutschland überhaupt erlauben, solche E-Roller aufzustellen?

Diese und viele weitere Fragen auch der Zuschauer besprechen Kristina Beer (@bee_k_bee) und Martin Holland (@fingolas) aus dem Newsroom mit Stefan Porteck (@Vitalianus) aus der c't-Redaktion live in einer neuen Folge der #heiseshow.

Fragen an die Moderatoren und Gäste können während der Sendung im Youtube-Chat, im heise-Forum, bei Facebook oder auf Twitter (Hashtag #heiseshow) gestellt werden.

Fragen und Kommentare, die nicht während der Live-Sendung an uns gesendet werden, notieren wir uns. Wir versuchen, diese in die aktuelle Sendung einzubinden. Auch sind Themenvorschläge für die nächste Ausgabe zwischen den Sendungen jederzeit willkommen.

Die #heiseshow wird jeden Donnerstag um 12 Uhr live auf heise online gestreamt. Das Moderatoren-Team bestehend aus Kristina Beer (@bee_k_bee), Martin Holland (@fingolas) und Jürgen Kuri (@jkuri) leitet im Wechsel die auf rund 30 Minuten angelegte Talkshow, in der mit Kolleginnen und Kollegen sowie zugeschalteten Gästen aktuelle Entwicklungen besprochen werden.

Nach der Live-Übertragung ist die Sendung jeweils auch zum Nachschauen und -hören verfügbar.

Die Folgen stehen wahlweise zum Nachhören oder Nachgucken in SD (360p) respektive HD (720p) bereit. Die Links der RSS-Feeds finden Sie auch im nebenstehenden Dossier-Kasten. (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige